merken

Riesa

Forscher rechnen mit weiteren Skeletten

Archäologen bergen derzeit täglich Knochen auf dem Markt. Sie zeugen von einem riesigen Friedhof.

Bei Ausgrabungen am Rathausplatz Riesa wurden bislang 50 Skelette gefunden. © Sebastian Schultz

Riesa. Mit Pinsel, Kelle und Stukkateureisen kniet Volkhard Hirsekorn auf dem Boden und befreit einen Knochen vorsichtig aus dem Erdreich. Dann setzt sich der Grabungsleiter vom Landesamt für Archäologie auf einen kleinen Schemel, tütet den Knochen ein und beschriftet die Folie. Das etwa 60 Zentimeter unter der Erde gefundene Skelett wird so Stück für Stück in Tüten verstaut – der linke Arm vom rechten getrennt, ebenso die Beine. Auch die Wirbelsäule, das Becken und der Schädel kommen in extra Tüten sowie der linke und der rechte Brustkorb. Hunderte Tüten haben Volkhard Hirsekorn und seine Kollegen auf diese Weise in den vergangenen Wochen in Riesa gefüllt: Bei Bauarbeiten zur Erneuerung des Rathausplatzes wurden bereits 50 Skelette entdeckt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden