merken

Zittau

Grenzbrücke ist nun doppelt gesichert

Neben einem Findling ist der Übergang in Ostritz nun auch durch zwei Metallbügel eingeengt. Kriminalität aber herrscht nach wie vor.

Am Grenzübergang in Ostritz liegt jetzt nicht nur ein Findling (Hintergrund), sondern auf polnischer Seite gibt es auch wieder eine Brückeneinengung.
Am Grenzübergang in Ostritz liegt jetzt nicht nur ein Findling (Hintergrund), sondern auf polnischer Seite gibt es auch wieder eine Brückeneinengung. ©  privat

Doppelt hält besser - das trifft nun auch auf die Grenzbrücke in Ostritz zu. Nachdem seit einigen Tagen auf deutscher Seite ein riesiger Findling vor der Brücke liegt, sind nun zusätzlich auf polnischer Seite zwei Metallbügel wieder angeschweißt worden. Damit ist der Grenzübergang doppelt gesichert - vor allem gegen Autodiebe, die wahrscheinlich über die Brücke ihr Diebesgut transportieren wollten. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden