merken

Chemnitz

Haftbefehl wegen gefälschter TÜV-Berichte

Vier Beschuldigte sollen Schmiergeld genommen haben. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz ermittelt.

Vier Beschuldigte sollen Hauptuntersuchungsprotokolle gefälscht und vermittelt haben.
Vier Beschuldigte sollen Hauptuntersuchungsprotokolle gefälscht und vermittelt haben. © dpa

Wegen fiktiver Gutachten für Kraftfahrzeuge haben die Staatsanwaltschaft Chemnitz und die Landeskriminalämter Sachsen und Baden-Württemberg Wohnungen, Geschäfts- und Diensträume in Chemnitz, Mittweida und Stuttgart durchsucht. Im Zentrum der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Chemnitz stehen falsche Hauptuntersuchungen (HU). Es geht um den Verdacht der Bestechlichkeit, Bestechung und Falschbeurkundung im Amt, wie das Landeskriminalamt Sachsen in Dresden mitteilte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden