merken
PLUS

Dippoldiswalde

Wenn die Gas-Tankstelle plötzlich schließt

In Altenberg und Dipps gab es bei Autogas-Säulen eine Verkettung unglücklicher Umstände, aber nicht nur das.

Johannes Philipp steht vor seinem Mazda, den er auf Gasantrieb hat umrüsten lassen. Nun ist er enttäuscht.
Johannes Philipp steht vor seinem Mazda, den er auf Gasantrieb hat umrüsten lassen. Nun ist er enttäuscht. © Egbert Kamprath

Johannes Philipp ärgert sich. Er hat sich für rund 2.600 Euro seinen Mazda so umbauen lassen, dass er seitdem mit Autogas fährt.

 „Es heißt doch immer, man soll etwas für die Umwelt tun“, sagt der Dippoldiswalder. Und das Angebot für Gastankstellen sieht in der Theorie im Osterzgebirge auch gut aus. In Dippoldiswalde, Ruppendorf, Altenberg und Glashütte verzeichnet beispielsweise die Internetseite des „deutschen Verbands Flüssiggas“ Tankstellen dafür.

Anzeige
IT-Administrator (m/w/d) gesucht
IT-Administrator (m/w/d) gesucht

Sie sind Netzwerkspezialist und lieben die Arbeit in Windows-Umgebungen? Der IT-Dienstleister INFOTECH sucht erfahrene IT-Administratoren (m/w/d).

Jedoch musste Johannes Philipp eine andere Erfahrung machen. Weder in Dippoldiswalde noch in Ruppendorf noch in Altenberg konnte er vergangene Woche seinen Tank füllen. Letztlich ist er nach Freital gefahren. Johannes Philipp sagt: „Ich bin enttäuscht. Ich habe vor etwa drei Jahren mein Auto teuer umrüsten lassen, und jetzt so etwas. Soll ich etwa immer zum Tanken bis Freital fahren?“

Ähnlich erging es Gunter Fichte aus dem Klingenberger Ortsteil Obercunnersdorf. Auch er probierte die drei Zapfstellen in Ruppendorf, Altenberg und im Gewerbegebiet Dippoldiswalde-Reinholdshain durch. Das war am Mittwoch vergangener Woche – er blieb ohne Erfolg. In Richtung Freiberg, bereits im Landkreis Mittelsachsen, konnte er seinen Tank wieder füllen. „Mit dem letzten Tropfen Flüssiggas im Tank und vielen gefühlt unnötigen Fahrkilometern war Tanken endlich wieder möglich“, stellt er fest. „War das ein Zufall oder sterben die Flüssiggastankstellen aus, noch bevor sich die Elektro-Mobilität durchgesetzt hat?“, fragt Fichte. Offenbar ist beides im Spiel, wie eine Nachfrage bei den beteiligten Tankstellen ergab.

Im Gewerbegebiet Reinholdshain können Autogaskunden seit dieser Woche beim Autohaus Siebeneicher wieder tanken. Dort gab es vergangene Woche eine technische Störung, wie eine Mitarbeiterin mitteilte. Bei dem Reparaturbetrieb war das Personal knapp. Deswegen hat es bis Montag gedauert, ehe die Zapfsäule wieder funktionierte. In Ruppendorf hingegen hat die Avia-Tankstelle schon vor Monaten den Verkauf von Autogas eingestellt, wie Leonore Neubert informierte, die mit ihrem Mann die Tankstelle betreibt. Weitere Erklärungen gab sie nicht. Ähnlich ist in Glashütte die Entscheidung schon vor rund drei Jahren gefallen. „Es hat sich nicht gerechnet“, nennt Tankstellenchef Tilo Bretschneider den Grund für diesen Schritt.

An der Star-Tankstelle in Altenberg war auch ein Defekt die Ursache dafür, dass zeitweise kein Flüssiggas zur Verfügung stand, wie Pächter Ingo Schule mitteilte. Hier dauerte es aber noch länger mit der Reparatur als in Reinholdshain. Aber das Angebot für Auto besteht nach wir vor.

Dass die Autofahrer mit Gasantrieb gerade im Osterzgebirge die Probleme hatten, war wohl eine Häufung unglücklicher Umstände, vermutet Thomas Kubin, technischer Berater beim Allgemeinen Deutschen Automobilclub (ADAC) in Dresden. Aber insgesamt hat sich die Autogas-Technik in Deutschland nicht so entwickelt, wie vor einigen Jahren erwartet. In den Niederlanden oder in Polen sind wesentlich mehr Autofahrer auf diese Technik umgestiegen. „Bei uns bleibt es ein Nischengeschäft“, sagt Kubin. Die Zahl der Autogastankstellen hat laut dem Infoportal Statista 2014 mit 6.852 ihre höchste Zahl in Deutschland erreicht. Seitdem ist die Zahl leicht rückläufig. Anfang dieses Jahres waren es noch 6 382. Offensichtlich ist die Nische in einer ländlichen Region wie dem Osterzgebirge nicht groß genug. Darum haben sich ja auch die Tankstellen in Glashütte oder Ruppendorf aus diesem Geschäft wieder zurückgezogen.

Zum Glück sind Autos mit Gasantrieb so konstruiert, dass die Möglichkeit erhalten bleibt, mit Benzin zu fahren. „Es schaltet automatisch um, wenn der Gastank leer ist“, berichtet Fichte. So besteht also nicht die Gefahr, liegenzubleiben. „Aber ich habe natürlich nicht Geld ausgegeben für einen Gasantrieb, um dann mit dem teureren Benzin zu fahren“, sagt der Obercunnersdorfer.

Eine Übersicht über Autogas-Tankstellen in Sachsen gibt es hier

Mehr zum Thema Dippoldiswalde