SZ + Dippoldiswalde
Merken

Gerichtsanhörung per Videotelefonie

Die Richter am Amtsgericht Dipps müssen sich wegen Corona einiges einfallen lassen. Direktor Aradei-Odenkirchen berichtet, wie der Justizbetrieb jetzt läuft.

Von Franz Herz
 5 Min.
Teilen
Folgen
Amtsgerichtsdirektor Rainer Aradei-Odenkirchen trägt hier Mundschutz, auch wenn er sich über dessen Nutzen unsicher ist.
Amtsgerichtsdirektor Rainer Aradei-Odenkirchen trägt hier Mundschutz, auch wenn er sich über dessen Nutzen unsicher ist. © Andreas Weihs

 Wer zurzeit ins Dippser Gericht muss, darf nur nach einer vorherigen Terminabsprache in die Räume im Schloss und muss sich am Eingang in eine Liste eintragen mit Telefonnummer, damit man bei einem Corona-Kontakt erreichbar wäre. Sächsische.de hat das gemacht und Gerichtsdirektor Rainer Aradei-Odenkirchen gefragt, wie sich die Corona-Epidemie auf den Justizbetrieb auswirkt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dippoldiswalde