merken

Jede größere Stadt im Kreis hatte ihre Freimaurerloge

Im zweiten deutschen Kaiser- reich waren die Brüder weit verbreitet. Der Raum Dresden bildete einen Schwerpunkt.

Wandmotiv im Meißner Logenhaus. © Claudia Hübschmann

Der Drang in eine Freimaurerloge war im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert eine regelrechte Massenbewegung. In allen größeren Städten gab es mindestens einen Klub, oft sogar eine Loge selbst. „Im Umkreis von 100 Kilometern um Dresden existierten 66 Freimaurervereinigungen – das war die größte Dichte deutschlandweit“, sagt der Dresdner Logenforscher Karl Dieter Holz. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden