merken

Zittau

Kantstraßen-Halle kann saniert werden

Der Zittauer Stadtrat hat das Geld dafür bewilligt. 90 Prozent bezahlt aber der Bund.

Das im Volksmund Sporthalle an der "Kantstraße" genannte Gebäude, das offiziell an der Lisa-Tetzner-Straße steht, kann saniert werden. ©  Matthias Weber

Totgesagte leben länger: In der schon mal dem Abriss geweihten Zittauer Sporthalle im ehemaligen Armeegebiet werden noch viele Jahre Schüler und Erwachsene Sport treiben. Der Stadtrat hat während seiner jüngsten Sitzung den Weg für die Sanierung in den nächsten zwei Jahren freigemacht. Laut des Beschlusses darf die Stadt knapp 230.000 Euro für das insgesamt 2,27 Millionen Euro teure Projekt ausgeben. Die restlichen 90 Prozent zahlt der Bund. "Durch die geplanten Maßnahmen kann an diesem traditionell verwurzelten Sportstandort in der Stadt Zittau der Schul- und Vereinssport gestärkt werden", heißt es in der Begründung der Verwaltung für den Beschluss des Rates. "Zugleich erhält das Objekt eine neue Qualität für anderweitige Nutzungen wie Freizeit- und Kulturveranstaltungen und bietet Kapazitäten auch für größere Veranstaltungen bis circa 500 Personen."

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden