merken

Lösung gegen Gestank in Tolkewitz

An der Kreuzung der Wehlener und Tolkewitzer Straße in Dresden  gibt es Probleme mit schlechtem Geruch. Jetzt wird die Ursache beseitigt.

Blick auf die miefige Kreuzung von Kreuzung Wehlener und Tolkewitzer Straße. © Archivbild: Rene Meinig

Die Stadtentwässerung hat seit der Wiedervereinigung 76 Millionen Euro investiert, um die linkselbische Abwasser-Hauptschlagader zu sanieren. Das ist beim Altstädter Abfangkanal zwischen Laubegast und der Yenidze geschafft. Eine kleine unsanierte Lücke gibt es allerdings noch unter der Kreuzung Wehlener/Tolkewitzer Straße, die die Anwohner verärgert. Denn dort steigen immer wieder Geruchswolken aus Gullys. In einem etwa 50 Meter langen Stück liegt das kleinere alte Rohr etwas höher als die anschließende größere neue Leitung, sodass es eine Stufe gibt. Das Abwasser staut sich davor, angeschwemmte Stoffe setzen sich ab und fangen an zu stinken. Durch dieses Nadelöhr kann auch der Stauwagen nicht fahren, der vom Druck des Abwassers angetrieben mit seinem Schild die Röhre regelmäßig reinigt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden