merken

Dresden

Mal wieder: Vonovia-Aufzug steht still

In einem Zehngeschosser in der Johannstadt geht es derzeit nur zu Fuß nach oben. Für die Senioren eine Belastung. 

Seit einer Woche funktioniert der Fahrstuhl in einem Wohnhaus an der Hans-Grundig-Straße nicht. Das Ersatzteil muss geliefert werden – und das dauert. © René Meinig

Zehn bis fünfzehn Minuten braucht Elfriede Kitz für den „Aufstieg“. Die Seniorin wohnt in einem Zehngeschosser in der Hans-Grundig-Straße – ganz oben. Der Ausblick auf die Dresdner Altstadt ist grandios, genießen kann die 90-Jährige ihn zurzeit nicht. Zu groß ist die Belastung, körperlich und psychisch. Seit einer Woche steht der Aufzug in ihrem Wohnhaus, das dem Großvermieter Vonovia gehört, still. „Die Probleme begannen vor drei Wochen, mal fuhr der Fahrstuhl, mal nicht.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden