SZ +
Merken

Mauerschäden durch Bau der Oskarstraße?

An der Baustelle in Dresden geht ein denkmalgeschützter Zaun mit Sandsteinsockel kaputt. Die Anwohner wollen das nicht hinnehmen. 

Von Christoph Springer
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
An der Oskarstraße  werden die ersten Gleise verlegt.
An der Oskarstraße werden die ersten Gleise verlegt. © René Meinig

Vor der Tiefgarageneinfahrt schaufelt ein Bagger Erde weg, ein Bauarbeiter schiebt eine Rüttelplatte über die Erde. Das Geräusch ist auch durch die geschlossenen Fenster gut zu hören. Gleich daneben verteilt ein zweiter Bagger graues Granulat in einem Erdloch. Endlose Bauarbeiten auf der Oskarstraße. So geht das nun schon Monate. Ullrich und Karin Birkner leben seit eineinhalb Jahren mit der Baustelle. Lange ist dort gar nichts passiert, ein Baustopp machte die erdige Holperpiste vor ihrem Haus, die einmal eine Straße war, vom Kurzzeitprovisorium zum lästigen Alltagserlebnis. Wenn dort wieder eine richtige Straße ist, werden sie fast zweieinhalb Jahre an der Baustelle gewohnt haben.

Ihre Angebote werden geladen...