merken
PLUS Zittau

Mehrere Blitzschläge in Wohnhäuser

Die Feuerwehren hatten nach dem Gewitter am Sonnabend in einigen Ortschaften reichlich zu tun. Ein großer Baum fiel sogar auf ein Haus.

Ein Blitz war am Sonnabend in dieses Wohnhaus in der Neundorfer Straße in Dittersbach auf dem Eigen eingeschlagen.
Ein Blitz war am Sonnabend in dieses Wohnhaus in der Neundorfer Straße in Dittersbach auf dem Eigen eingeschlagen. © lausitznews.de

In das Dach eines Wohnhauses in der Neundorfer Straße in Dittersbach auf dem Eigen hatte ein Blitz am Sonnabend, gegen 18.55 Uhr, eingeschlagen. "Der Blitz traf mittig das Dach. Ein Anwohner hatte das gesehen und die Feuerwehr alarmiert", schildert Ortswehrleiter René Brendler. Als die Feuerwehren ankamen, wurde bereits versucht,  den Brand zu löschen. 

Ein Löschtrupp der Feuerwehr ist daraufhin sofort auf den Dachboden und bekam den kleinen Brand schnell unter Kontrolle. Die Familie hatte noch Glück im Unglück, dass der Einschlag sofort gesehen wurde und die Feuerwehr so schnell eingreifen konnte. "Etwa 40 Zentimeter des Dachfirsten hatten gebrannt", schildert René Brendler. 

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

"Da sich aber auch Folie entzündet hatte und die brennend auf Styropor tropfte, bildeten sich auch giftige Gase", berichtet Dittersbachs Ortswehrleiter. Er bat das Ehepaar, deshalb die Nacht nicht im Haus zu verbringen und gut zu lüften. Das haben sie dann auch getan. Auch ein Elektriker wurde angefordert. In der Küche waren zwei Deckel von Unterputzdosen durch den Blitzschlag herausgeflogen und einige Anschlüsse etwas verschmort. 

Gegen 21.45 Uhr ist der Einsatz beendet gewesen. Das Zusammenspiel von sieben Wehren hat gut funktioniert", sagt René Brendler. Denn im Einsatz sind neben Dittersbach auch die Feuerwehren von Ostritz, Kemnitz, Bernstadt, Altbernsdorf, Schönau-Berzdorf und Kiesdorf mit insgesamt 64 Kameraden gewesen. Nicht alle von ihnen mussten aber mit eingreifen.  

Hirschfelder rücken zu acht großen Einsätzen aus

Noch mehr zu tun hatten am Sonnabendabend die Kameraden der Hirschfelder Feuerwehr. Bei fast zeitgleichen acht größeren und mehreren kleineren Alarmierungen mussten sie ihre Einsätze in und um Hirschfelde nach der Dringlichkeit abarbeiten. Deshalb hatten sie in ihrem Depot auch eine sogenannte ortsfeste Landfunkstelle eingerichtet. In dieser Zentrale standen Kameraden ständig im Kontakt mit der Rettungsleitstelle. 

Schon um 18.52 Uhr ging es in Wittgendorf los. Im Oberdorf lagen zwei große Bäume und im Niederdorf ein Baum auf der Straße, berichtet Hirschfeldes Ortswehrleiter Ronny John. In Dittelsdorf war die Dorfstraße überflutet und musste nachher wieder gereinigt werden. 

Da das Dittelsdorfer Wasser derart viel Wasser führte, war vor allem der Viebig betroffen. Um ein Haus zu schützen, wurden deshalb Sandsäcke gelegt. "Aber so schnell, wie das Wasser  kam, war es auch wieder weg", berichtet Ronny John.

Baum kracht auf Wohnhaus

Um 19.30 Uhr machte sich die Hirschfelde Feuerwehr nach Rosenthal auf. Auch dort lag auf der Bergstraße ein Baum auf der Straße. In Hirschfelde war ebenfalls am Schiefen Haus in der Friedensgasse ein Baum auf der Straße gelandet. Dann war noch gegen 19.45 Uhr an der Zittauer Straße ein Baum auf ein Wohnhaus gekracht. 

Hierbei kam auch die Drehleiter aus Zittau zum Einsatz. "Allerdings lag der Baum in einem so ungünstigen Winkel und die Lastverteilung war derart schwierig zu händeln, dass wir uns entschieden, dass der Einsatz abgebrochen wird", erzählt der Ortswehrleiter. Eine Spezialfirma soll nun den Baum zerlegen. 

Wieder in Häuser eingeschlagen

Auch in Oderwitz gab es bei dem Gewitter am Sonnabendabend einen Blitzschlag. Um 18.56 Uhr schlug ein Blitz in die elektrische Anlage eines Wohnhauses in der August-Bebel-Straße ein. Der Blitzschlag könnte aber von einem Strommasten weitergeleitet worden sein. " Wir waren mit 30 Kameraden und fünf Fahrzeugen im Einsatz", sagt Ortswehrleiter Daniel Schädlich. Die Feuerwehr führte sicherheitshalber eine Kontrolle im Haus durch und benachrichtigte das Energie-Unternehmen Enso. 

Einen kleinen Dachstuhlbrand gab es auch in Großschönau am Hofeweg, berichtet der Dienstgruppenführer der Rettungsleitstelle, Danny Haschik. Hier hatte am Sonnabend um 21.43 Uhr ein Blitz eingeschlagen. Das kleine Feuer konnte aber schnell bekämpft werden, schildert er. Die Feuerwehren von Großschönau, Waltersdorf und Zittau waren im Einsatz. 

Wieder ein privates Lagerfeuer in Mittelherwigsdorf war der Grund, warum die Ortsfeuerwehren von Mittelherwigsdorf, Oberseifersdorf und Eckartsberg/Radgendorf am Sonnabend, um 19.48 Uhr ausrückten. Sie brauchten aber nicht eingreifen. Es handelte sich um ein angemeldetes Feuer im Sandbüschel. 

Auch in Löbau hatten die Kameraden keinen ruhigen Sonnabend. In der Georgewitzer Straße lag gegen 23.30 Uhr ein Baum auf der Straße. Und schon um 12.23 Uhr rückten sie zum Honigbrunnen auf den Löbauer Berg aus. Dort gab es einen Pkw-Brand, der mit einem Pulverlöscher gelöscht wurde.  

Wegen des starken Regenfalles ist in Seifhennersdorf, gegen 19.20 Uhr, auch auf einem Teilstück der Warnsdorfer Straße der Gehweg unter- und die Straße mit Schlamm überspült worden. Die Feuerwehr der Stadt sicherte die Gefahrenstelle ab und säuberte die verstopften Gullys. Anschließend legten sie Sandsäcke von einer Austrittsstelle des Wassers bis zum Gully, um ein weiteres Überschwemmen der Straße zu verhindern. 

"Die Gebiete im Norden des Landkreises um Görlitz und Niesky blieben am Sonnabend von Gewitterschäden oder von den starken Regenfällen verschont", berichtet der Dienstgruppenführer der Rettungsleitstelle.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Zittau