merken
PLUS Bautzen

Munitionssammler erwischt

Zahlreiche leere Hülsen verschiedener Kaliber hatten zwei Männer auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Königsbrück gesammelt. Das ist strafbar.

Im Kofferraum eine Hyundai hat die Polizei am Montag zahlreiche Munitionsteile entdeckt.
Im Kofferraum eine Hyundai hat die Polizei am Montag zahlreiche Munitionsteile entdeckt. © PD Görlitz

Königsbrück. Mit einem Kofferraum voller Munitionsteile sind am Montagnachmittag zwei Männer im Königsbrücker Ortsteil Röhrsdorf unterwegs gewesen. Polizisten stoppten den Hyundai in der Krakauer Straße. 

Bei den Munitionsteilen handelte es sich ausschließlich um leere Hülsen verschiedener Kaliber

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

  • 94 Granatpatronen 23 mm
  • eine Panzerkartusche 115 mm
  • zwei Panzerkartuschen 125 mm
  • 48 Gewehrpatronen 7,62 mm
  • je eine Patronenhülse 30 mm und 14,5 mm

Hinzu kommt ein Granatsplitter. Der 31-jährige Fahrer und sein 23-jähriger Begleiter hatten zudem ein zehn Meter langes Seil, den das ein starker Magnet angebunden war, an Bord.

Es wird davon ausgegangen, dass die beiden zuvor auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz unterwegs gewesen sind. Den zu betreten ist streng verboten.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landeskriminalamtes der Sächsischen Polizei stellte die Munition sicher. Auf die beiden deutschen Staatsbürger kommt nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz zu. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es sich beim sogenannten Munitionssammeln um eine Straftat handelt. (SZ)

Mehr zum Thema Bautzen