merken

Nieskyer helfen Brandopfern

Der Eine-Welt-Laden verkauft Rooibos-Produkte aus Südafrika. Deren Erlöse unterstützen den Wiederaufbau in Wupperthal – eine Herrnhuter Gründung.

Helga Westphal zeigt die Rooibos-Produkte aus dem südafrikanischen Wupperthal, das einst von Missionaren gegründet wurde. © André Schulze

Fair Trade – gerechter Handel, im Eine-Welt-Laden in der Bautzener Straße gibt es nur Produkte, die mit diesem Anspruch nach Deutschland gekommen sind. Einigen davon droht jetzt allerdings das Aus. Nicht weil sie keinen Zuspruch mehr hätten, sondern weil es die Produktionsstätte, in der sie hergestellt wurden, schlichtweg nicht mehr gibt. Die lag in einer kleinen südafrikanischen Stadt mit dem deutsch klingenden Namen Wupperthal. Was durchaus historische Gründe hat. Rund 150 Kilometer von Kapstadt entfernt, wurde die Siedlung 1829 von Missionaren gegründet. 1865 übernahmen die Herrnhuter die Anwesen, die heute zur Moravian Church in South Africa gehören.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden