merken
PLUS Dippoldiswalde

Ölfilm im Mühlgraben in Schmiedeberg

Eine Umweltverschmutzung wurde am Dienstagnachmittag festgestellt. Die Feuerwehr verhinderte Schlimmeres.

Diese Ölsperren bleiben noch im Mühlgraben in Schmiedeberg, um das restliche Öl aufzunehmen.
Diese Ölsperren bleiben noch im Mühlgraben in Schmiedeberg, um das restliche Öl aufzunehmen. © Feuerwehr Schmiedeberg

Am Dienstagabend wurde die Feuerwehr Schmiedeberg alarmiert, weil sich auf dem Mühlgraben an der Anewand in Schmiedeberg ein Ölfilm zeigte. Einem Gartenbesitzer aus der benachbarten Gartenanlage ist dies aufgefallen. Der Mühlgraben wird von der Roten Weißeritz gespeist, fließt dann in einen Teich und schließlich zurück in die Weißeritz. Wenn die Feuerwehr nicht eingegriffen hätte, wäre das verschmutzte Wasser in den Fluss gelaufen. 

"Wir haben mehrere Ölsperren gelegt", informierte Rico Thümmel von der Feuerwehr. Außerdem wurde das Öl mit einem Spezialmittel gebunden. Zur Sicherheit hat die Wehr die Ölsperren noch im Mühlgraben gelassen, um alles Öl zu binden. Diese bleiben noch ein oder zwei Tage. Die Ursache der Umweltverschmutzung ist bisher nicht bekannt. 

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Dippoldiswalde