merken

Das Ende eines Traums

Vor 60 Jahren stürzte die in Dresden gebaute „152“ ab. Franz Neumann war damals sieben und sah die Katastrophe.

Das Flugzeug „152“ war das erste Düsenstrahl-Passagierflugzeug, das in Deutschland gebaut wurde. Einen Linienflug absolvierte es nie. © dpa

Es ist kein besonders warmer Tag, dieser 4. März 1959. Sieben Grad zeigt das Thermometer zur Mittagszeit, der Himmel ist überwiegend bedeckt. Franz Neumann macht das nichts aus. Er hat schon Mittag gegessen, als er zum Spielen hinaus auf den Hof rennt. Der Siebenjährige lebt in Ottendorf-Okrilla. Das Haus seiner Eltern steht am Rande eines Feldes. Aus der Ferne hört er, dass sie im Anmarsch ist. Sie, die „152“ – das erste Passagierflugzeug mit Düsentriebwerk, der in Deutschland gebaut worden war. Genau drei Monate vorher hatte der Vogel seinen Jungfernflug in Klotzsche absolviert. Es hatte sich bereits in der Nachbarschaft herumgesprochen, dass die Maschine an diesem Mittwoch zu einem weiteren Testflug abheben wird. Neumann ahnt noch nicht, dass der Tag in einer fürchterlichen Katastrophe enden wird, als er das Flugzeug über der Ottendorfer Kirche sieht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden