merken
PLUS

Dippoldiswalde

Politischer Schwenk in Klingenberg

Bei der letzten Bürgermeisterwahl hat die Linke in Klingenberg noch einen eigenen Kandidaten aufgestellt. Jetzt hat sie sich anders entschieden.

Torsten Schreckenbach (BfK) hatte bei der letzten Wahl noch einen Gegenkandidaten von der Linken. Jetzt bekommt er von der Partei sogar eine Wahlempfehlung.
Torsten Schreckenbach (BfK) hatte bei der letzten Wahl noch einen Gegenkandidaten von der Linken. Jetzt bekommt er von der Partei sogar eine Wahlempfehlung. © Egbert Kamprath

Am Sonntag, 15. März, findet in Klingenberg die Bürgermeisterwahl statt. Dazu hat die Ortsgruppe der Partei Die Linke jetzt eine Wahlempfehlung abgegeben, wie ihr Vorsitzender Dieter Gabler informierte. „Die Mitglieder der Ortsgruppe haben zu ihrer letzten Zusammenkunft beschlossen, dem amtierenden Bürgermeister, Torsten Schreckenbach, ihr Vertrauen für eine weitere Amtszeit auszusprechen und ihm am Sonntag ihre Stimme zu geben“, teilt er mit.

Das ist ein politischer Schwenk. Die Linke, die mit einem Sitz im Gemeinderat Klingenberg vertreten ist, hatte bei der letzten Bürgermeisterwahl 2013 noch mit Henry Backhaus einen eigenen Kandidaten ins Rennen geschickt. Der unterlag gegen Schreckenbach (Bürger für Klingenberg) aber deutlich mit einem Stimmanteil von 10,5 Prozent. Bei der jetzigen Wahl tritt neben Schreckenbach noch der Einzelbewerber Mario Staudte an. 

Wir helfen Händlern der Region

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende vor Ort. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Noch mehr Nachrichten aus  Freital und Dippoldiswalde.