merken

Bischofswerda

Rammenau: Das müssen Autofahrer jetzt beachten

Im Ort entsteht ein neuer Kreisverkehr. Dafür werden Ausweichstrecken angelegt.

In Rammenau soll ab nächstem Jahr die Kreuzung B 98/S 158 zu einem Kreisverkehr umgestaltet werden. Die vorbereitenden Arbeiten dafür haben bereits begonnen. Sie sollen die nötige Baufreiheit schaffen.
In Rammenau soll ab nächstem Jahr die Kreuzung B 98/S 158 zu einem Kreisverkehr umgestaltet werden. Die vorbereitenden Arbeiten dafür haben bereits begonnen. Sie sollen die nötige Baufreiheit schaffen. © Steffen Unger

Rammenau. Die Bundesstraße 98 in Rammenau ist ein wichtiger Zubringer für die A 4 – entsprechend viele Autos fahren dort täglich entlang. Damit der Verkehr an der Einmündung zur Dorfmitte künftig flüssiger und sicherer rollt, lässt das Land dort, wo sich aus Richtung Bischofswerda die Straßen zum Autobahnanschluss Burkau und ins Rödertal gabeln, einen Kreisverkehr errichten. Gleichzeitig wird in diesem Bereich die Ortsdurchfahrt grundhaft ausgebaut. Denn dieser Straßenabschnitt weißt große Unebenheiten auf. Die Fahrbahnränder sind zum Teil heruntergefahren, die Bankette sind zu schmal, Böschungen zu steil. Die Fahrbahnränder verfügen nicht mehr über die erforderliche Tragfähigkeit. Aus diesem Grund wurde in dem Bereich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit bereits auf 30 km/h herabgesetzt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden