merken
PLUS

Rostwasser verunziert Traumstrand

Rotes Wasser läuft über den Strand bei der Blauen Lagune. Ein altes Problem, das neu sichtbar wird. Wegen einer abgebauten Leitung.

Rotbrauner statt weißer Sand nahe der Blauen Lagune. Meistens bleibt das rote Wasser unsichtbar für Besucher. Manchmal kommt es aber zum Vorschein.
Rotbrauner statt weißer Sand nahe der Blauen Lagune. Meistens bleibt das rote Wasser unsichtbar für Besucher. Manchmal kommt es aber zum Vorschein. © Nikolai Schmidt

Sehr gesund sieht es ja nicht aus. So beschreibt eine junge Frau die Beobachtung, die sie kürzlich bei einem Spaziergang am Berzdorfer See gemacht hat. Am Südzipfel entdeckte sie in der Nähe der Blauen Lagune rotbraun gefärbtes Wasser, Oberflächenwasser am Ufer, das in den See läuft. Eines der Flüsschen ist besonders auffällig. Es läuft am Grillpilz zwischen der Blauen Lagune und Segelstützpunkt über den Sandstrand in den See. Was das ist, fragte die junge Frau über Facebook andere Nutzer. Die meisten vermuteten richtig: Das Wasser ist durch Eisenoxid rot gefärbt.

Vor fast einem Jahr gab es einen ganz ähnlichen, noch auffälligeren Fall. Ganz zentral, am Zugang zur Blauen Lagune sprudelte rot gefärbtes Wasser aus einem Gulli, floss über den Radweg, vorbei an der Stranddusche und quer über den hellen Sand in den See. Der Hintergrund ist damals wie heute derselbe: Im Süden des Sees erstreckt sich die sogenannte Kippe vom einstigen Tagebau. Als der Bergbau beendet war und der See geflutet wurde, begann der Grundwasseranstieg. Man könne sich die Kippe dabei wie einen Schwamm vorstellen, hatte Jürgen Nagel vom Bergbausanierer LMBV voriges Jahr erklärt. Vom tief liegenden See zieht sich das Grundwasser im Kippen-Bereich in die Höhe und tritt manchmal dort, wo sich Sickerlinien befinden, aus. Der Eisengehalt des Wassers ist im See-Süden insgesamt recht hoch. Aktuell liegt er laut LMBV bei rund 35 Milligramm pro Liter. Gefährlich könne ein solcher Wert für den See mit seinen 320 Millionen Litern Wasser nicht werden, erklärt Jürgen Nagel. Aber das Wasser färbt sich in Verbindung mit Sauerstoff in ein unschönes Rostrot.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Über Jahre hinweg hatte die LMBV viele Gräben angelegt, teils auch Rohre verlegt, um das Oberflächen- und Grundwasser von der Kippe in den geregelten Bahnen gen See abfließen zu lassen. Vorletztes Jahr wurde zu diesem Zweck eine große Rohrleitung, eine 1000er-Leitung, am Ufer verlegt. „Die wollen wir noch ein Stück in Richtung Strand verlängern“, erklärt Schönau-Berzdorfs Bürgermeister Christian Hänel. Dafür wurde eine kleinere Leitung, die vom Ufer unter dem Strand zum Wasser führt, abgebaut, eine erste Vorabeit. Das Oberflächen- und Grundwasser, das durch die Leitung für Besucher bisher unsichtbar abgeleitet wurde, ist dadurch jetzt sichtbar. „Meistens hat das Wasser keine Verfärbung“, so Christian Hänel. Wird durch verschiedene Einflüsse aber viel eisenhaltiges Wasser von der Kippe transportiert, dann schon, wie gerade am Grillpilz.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Weitere Eindrücke vom Berzdorfer See

Foto: Nikolai Schmidt
Foto: Nikolai Schmidt
Foto: Nikolai Schmidt
Foto: Nikolai Schmidt
Foto: Nikolai Schmidt
Foto: Nikolai Schmidt