merken
PLUS

Radebeul

Schaulaufen der Ritterpferde

Mit seiner 30. Bundeszuchtschau kommt der Shire-Horse-Verein erstmals in den Osten. Die größte Pferderasse der Welt ist auf dem Paradeplatz zu erleben.

Am Sonnabend kommen rund 100 der imposanten Shire Horse nach Moritzburg.
Am Sonnabend kommen rund 100 der imposanten Shire Horse nach Moritzburg. © Arvid Müller

Moritzburg. Die Kulisse ist standesgemäß. Elisabeth Althammer-Kluge präsentiert am Donnerstagmittag Schimmelhengst Silas mit dem einstigen Jagdschloss der Wettiner und dem Schlossteich im Hintergrund. Immerhin ist keine Geringere als Königin Elisabeth II. die Schirmherrin dieser imposanten Pferderasse. Denn die Shire Horse Society – der Zuchtverband mit den Stutbüchern – hat seinen Sitz auf der Insel. Aus Deutschland werden jährlich bis zu 30 Fohlen in England registriert und eingetragen.

Die Bundeszuchtschau ist der jährliche Höhepunkt des 1989 gegründeten Deutschen Shire-Horse-Vereins. Eine verbindende Veranstaltung aller Züchter und Fans dieser einzigartigen Pferderasse, wie Andreas Althammer sagt. Der Leipziger hat maßgeblichen Anteil daran, dass die Zuchtschau in ihrem 30. Jubiläumsjahr erstmals im Osten stattfindet. Und wo könnte es dafür einen besseren Ort geben als das pferdefreundliche Moritzburg. 

Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint
Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

Der Leipziger Züchter lobt dann auch die Aufgeschlossenheit und das unbürokratische Handeln aller, mit denen er zusammenarbeiten musste, damit die Veranstaltung am Sonnabend auf dem Paradeplatz des Landgestüts stattfinden kann. Von der Gestütsverwaltung und dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement über die Kulturlandschaft Moritzburg GmbH und das Schloss bis hin zum Landratsamt und, nicht zu vergessen, dem örtlichen Reit- und Fahrverein.

„Am Wochenende kommen rund 100 Tiere dieser größten Pferderasse der Welt nach Moritzburg“, sagt Andreas Althammer. Vom Fohlen bis zum 1.000 Kilogramm schweren Deckhengst. „Sie werden mit ihrem traditionellen Schmuck an der Hand, unterm Sattel und in verschiedenen Anspannungen präsentiert.“

Zwischen den Zuchtklassen und nach der Zuchtschau erwartet die Besucher ein umfangreiches Schauprogramm. „Vereinsmitglieder aus Süddeutschland lassen mit ihrer Darstellung die Staufersage lebendig werden, aus Hessen kommt eine Freiheitsdressur und wir werden eine von zwei existierenden sächsischen Feldschmieden in Aktion zeigen“, verrät der Leipziger. In diesem Schaubild werden auch Goethe und Frau von Stein eine Rolle spielen. „Auch Apassionata-Star Daphne de Visser ist mit ihrem Shire Horse dabei.“

In der Kostümreitklasse zeigen 18 Teilnehmerinnen in tollen Kleidern ihr Können. Passend zu Moritzburg nach der Titelmelodie von Aschenbrödel. Andreas Althammers Töchter Elisabeth und Claudia werden dabei sogar ein Pas de deux reiten, bei dem auch Silas zu sehen ist.

Den Deckhengst hatte der Leipziger 2013 als Fohlen in England gesehen. „Dann habe ich ihn rübergeholt. Von den Schimmeln, eigentlich Grey Horse, gibt es weltweit nur 170 Stück.“ Insgesamt leben in Deutschland rund 1.300 Tiere dieser Rasse. Das Shire Horse ist eine alte englische Kaltblutrasse. Es stammt von den schweren Kampf- und Ritterpferden des Mittelalters ab und wurde danach in der Landwirtschaft und dem Transportwesen eingesetzt. 

In den 1950er-Jahren wäre es fast ausgestorben. „Heute dient es als imposantes Pferd vor der Kutsche, sowie als ruhiges und verlässliches Freizeitpferd. Ihre Größe und die kaltbluttypische Masse sind gepaart mit Ruhe, Sanftmut, Geduld und Fügsamkeit.“ Die Fachwelt nennt sie daher sanfte Riesen.

Ein Rahmenprogramm – unter anderem können Kinder auf Fell-Ponys, einer anderen seltenen englischen Pferderasse, reiten – ergänzt die Veranstaltung, die am Sonnabend um 10 Uhr auf dem Paradeplatz mit seinen überdachten Tribünen beginnt. Die Kostümreitklasse geht ab Mittag an den Start, das Schauprogramm beginnt gegen 15 Uhr.

Die Wertungsrichter für die Zuchtschau kommen übrigens standesgemäß von der Insel, verrät Andreas Althammer zum Abschluss.

Karten gibt es im Online-Vorverkauf für 6,50 Euro, in der Touristinformation Moritzburg für 7 Euro und an der Tageskasse für 7,50 Euro. Kinder, die unter einem Shire Horse aus Pappe durchpassen, haben freien Eintritt.

Mehr zum Thema Radebeul