merken
PLUS

Radebeul

Selbstpflücke mit Hygieneregeln

Auf den Brockwitzer Feldern von Obstbauer Michael Görnitz ist die Ernte unter besonderen Bedingungen gestartet worden. Der Preis fürs Kilo lockt viele.

Obstbauer Michael Görnitz mit Familie war selbst beim Erdbeer-Pflückestart dabei.
Obstbauer Michael Görnitz mit Familie war selbst beim Erdbeer-Pflückestart dabei. © Arvid Müller

Coswig. Die letzten großen Vliesplanen zum Schutz vor dem Frost haben die Mitarbeiter um Obstbauer Michael Görnitz am Himmelfahrtstag runtergezogen. Etwa 20 Hektar waren zwischen Cliebener Straße und Elbtalstraße abgedeckt.

Seit Freitagmorgen läuft nun die Selbstpflücke. Bereits kurz nach 7 Uhr rollten die Ersten an, um ihre Körbe und Schüsseln zu füllen. Der grüne Wagen steht nahe der Elbtalstraße. Hier werden die Gefäße zum Sammeln vorher und nachher gewogen, damit keiner das Korbgewicht mit bezahlen muss.

Wir helfen Händlern in Chemnitz
Wir helfen Händlern in Chemnitz

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende vor Ort. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Neu ist: Es gibt diesmal zwei Gassen, mit Flatterband abgeteilt. Eine zum Herantreten, eine zum Weggehen. Es sollte möglichst jeder einen Mundschutz mitbringen, heißt es vom Aufsichtspersonal. Notfalls könne einer vor Ort ausgereicht werden. Auch ist neu, wegen der Hygieneregeln, dass zwischen jedem Pflücker eine Reihe als Abstand freigelassen wird.

Auf der anderen Seite – nahe der Cliebener Straße – sammeln die rumänischen Erntehelfer die Körbe für die Supermärkte voll. Zwischen acht und neun Euro kostet dort derzeit das Kilo Erdbeeren. Wer selbst pflückt, zahlt aktuell 4,40 Euro, sagt Michael Görnitz.

Weiterführende Artikel

Erdbeer-Selbstpflücke startet Freitag

Erdbeer-Selbstpflücke startet Freitag

Obstbauer Michael Görnitz in Coswig hat seine Felder vor Frostschäden bewahren können und bittet die Interessierten zum Ernten.

Die erste Sorte, die derzeit selbst gepflückt wird, heißt Clery. Weitere werden mit dem Reifeprozess folgen – darunter Joly, Dely (schmeckt nach Waldbeere), Daroyal, Quickie und zum Abschluss die Malwina. Die Erdbeeren werden mit Tröpfchenbewässerung versorgt. Michael Görnitz: „Wenn nicht übergroße Hitze kommt, wird acht bis neun Wochen geerntet.“

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul