merken

Bautzen

So geht es auf Bautzens größter Baustelle voran

An der Taucherstraße hat jetzt der schwierigste Abschnitt begonnen. Schwierig vor allem deshalb, weil die Ausfahrt des Busbahnhofs betroffen ist.

Fachplaner Daniel Linde überwacht die Arbeiten an der Bautzener Taucherstraße. Seit April wird auf dem letzten Abschnitt zwischen Friedrich-Engels-Platz und Karl-Liebknecht-Straße gebuddelt. Jetzt haben die Bauleute die schwierigste Stelle erreicht. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Der Busbahnhof in Bautzen ist für den Fachplaner Daniel Linde die größte Herausforderung. Und das, obwohl der gar nicht saniert wird. Der Platz bleibt, wie er ist. Doch weil der Busbahnhof zur Taucherstraße wichtige Zufahrten besitzt, ist er der Knackpunkt der Großbaustelle. In den vergangenen Monaten beschäftigten sich die Planer mit Fahrplänen, mit den Ersatzhaltestellen und der Wegführung der Busse. Jetzt steht Daniel Linde hinterm Bauzaun und beobachtet zufrieden das Geschehen. Die Fahrgäste finden sich zurecht, die Busfahrer haben sich auf die neuen Wege eingestellt. Alles scheint zu funktionieren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden