merken

Feuilleton

Stumpi erzählt DDR-Fluchtgeschichten

Für die MDR-Doku „Grenzenlos“ sprach Wolfgang Stumph mit Menschen über jenen Moment, der alles in ihrem Leben veränderte.

Patrick Hanus war Polizeibeamter in Hof. Er half DDR-Übersiedlern. Für seine Dokumentation traf der Schauspieler Wolfgang Stumph Zeitzeugen von Fluchtgeschichten wie Hanus.
Patrick Hanus war Polizeibeamter in Hof. Er half DDR-Übersiedlern. Für seine Dokumentation traf der Schauspieler Wolfgang Stumph Zeitzeugen von Fluchtgeschichten wie Hanus. © MDR/Birte Rauschenberg

Von Sven Heitkamp

Als Lydia mit ihren Eltern vom Ungarn-Urlaub über die Grenze nach Passau flüchtet, setzt sie alles aufs Spiel: Die Vierjährige will mal testen, ob die Zugtür verschlossen ist. Ist sie nicht. Das Mädchen stürzt aus dem fahrenden Waggon bei Tempo 120, fällt in die Dunkelheit und ist erst mal weg – bis Fährtenhunde sie anderthalb Stunden später finden. Die Eltern werden halb wahnsinnig vor Angst, aber ihre Tochter ist zum Glück nur verletzt: Fuß gebrochen, Knie lädiert, Schürfwunden. Heute lebt Lydia Geißler in Passau und arbeitet als freiberufliche Maskenbildnerin für Theater und Fernsehen. Strahlend erzählt sie heute die Geschichte von sich, ihren drei Geschwistern und ihren Eltern, die im Spätsommer 1989 aus der DDR in den Westen flohen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden