merken

Talsperre Quitzdorf hat im Sommer kein Wasser

Erhebliche bauliche Schäden erfordern eine Radikalkur. Das hat große Folgen für die Anrainer. Die LTV will am 10. April in Kollm informieren.

Tief blicken ließ der Stausee Quitzdorf im vergangenen Jahr. Durch die Wasserabsenkung traten auch die alten Baumstumpen im Reichendorfer Teilstaubecken wieder zutage.
Tief blicken ließ der Stausee Quitzdorf im vergangenen Jahr. Durch die Wasserabsenkung traten auch die alten Baumstumpen im Reichendorfer Teilstaubecken wieder zutage. © André Schulze

Diesen Sommer wird es kein Wasser im Stausee Quitzdorf geben. Mit dieser Nachricht überrascht die Landestalsperrenverwaltung Sachsen am Freitag nicht nur die Anrainer an diesem Gewässer, sondern auch die Angler und Erholungssuchenden. Zu den Gründen sagt Pressesprecherin Katrin Schöne: „Bei einer Bauzustandsanalyse im vergangenen Jahr wurden erhebliche Schäden auf der Wasserseite des Entnahmebauwerks festgestellt. Um ein vollständiges Schadensbild zu erhalten, muss auch der untere Staubereich untersucht werden, der im vergangenen Jahr trotz Trockenheit noch im Wasser stand.“ Um diese Arbeiten ausführen zu können, muss die Talsperre in diesem Jahr vollständig entleert werden. Ursprünglich war die Rede nur von einer Teilentleerung des Staubeckens, so wie sie bereits im vergangenen Jahr erfolgte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden