merken

Trockenzeit am Quitzdorfer See

Wegen Bauarbeiten wird das Wasser in diesem Sommer abgelassen. Das sorgt für Ratlosigkeit – auch bei den 60 Görlitzer Seglern.

Der Wasserpegel im Quitzdorfer Stausee war bereits im vergangenen Jahr gesenkt worden, damit der Damm am Reichendorfer Teilstaubecken saniert werden konnte. Da waren unter anderem die alten Baumstubben und versunkene Wege wieder aufgetaucht. © Archivbild: André Schulze

Für den Pächter des Stausees Quitzdorf steht eines im Vordergrund: den Bestand an Fischen schonend und lebend zu bergen. Das sagt Gunther Ermisch, der seit zwei Jahren für das Gewässer zuständig ist. Der Fischwirtschaftsmeister steht mit dem kompletten Abfischen der Talsperre vor der größten Herausforderung in seinem bisherigen Berufsleben. „Allein ist das durch meinen Betrieb nicht zu schaffen, deshalb haben wir Unterstützung von anderen Teichwirtschaften. Sie stellen uns auch ihre Teiche zur Verfügung. Dafür sind wir sehr dankbar“, so der Pächter.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden