SZ + Leben und Stil
Merken

Der zähe Kampf gegen den Motorradlärm

Braucht es Streckensperrungen für laute Motorräder? Bislang gibt es die nirgendwo in Sachsen. Ortstermin an einer beliebten Route durch das Müglitztal.

Von Andreas Rentsch
 6 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Bärbel Lehmann (l.) hat eine Bürgerinitiative gegen Motorradlärm im Müglitztal gegründet. Auch Maik Sebald (r.) und Susanne Schneider (M.) aus Dresden sind der Gruppe beigetreten.
Bärbel Lehmann (l.) hat eine Bürgerinitiative gegen Motorradlärm im Müglitztal gegründet. Auch Maik Sebald (r.) und Susanne Schneider (M.) aus Dresden sind der Gruppe beigetreten. © Christian Juppe

Dresden. Wenn sie wieder einen kommen hört, hört Bärbel Lehmann einfach auf zu reden. Notgedrungen wartet die 62-Jährige, bis der Motorradfahrer den Gasgriff weit aufgedreht und röhrend das Ortsausgangsschild von Mühlbach hinter sich gelassen hat. „Zu Spitzenzeiten donnert hier alle fünf Minuten so einer durch“, sagt sie, nachdem es still geworden ist. Grundsätzlich habe sie gar nichts gegen Motorradfahren. An manchen Sonn- und Feiertagen werde es aber einfach zu viel. „Zu Himmelfahrt haben wir unsere Enkelkinder gegen 16 Uhr ins Haus geholt, weil der Lärm im Garten nicht mehr zu ertragen war.“

Ihre Angebote werden geladen...