merken
PLUS

Döbeln

Was aus einer Sektlaune werden kann

In Leisnig ist es ein Verein geworden, der dem Karneval seit Jahren zuverlässig Nachwuchs liefert. Das wird gefeiert.

Das ist die Garde des Kindercarnevalclubs Leisnig (KCCL). Der Verein feiert am Freitag 20-jähriges Bestehen.
Das ist die Garde des Kindercarnevalclubs Leisnig (KCCL). Der Verein feiert am Freitag 20-jähriges Bestehen. © Lars Halbauer

Leisnig. „Das habt ihr super gemacht“, lobt Carmen Kießling. Die Präsidentin des Kindercarnevalclubs Leisnig (KCCL) schaut sich mit den Trainerinnen Janet Joite und Kathleen Dathe noch einmal die Tänze an, die ihre Schützlinge am Freitagabend auf die Bühne bringen.

Eigentlich hat der Nachwuchs gerade Sommerpause. Die reguläre Probensaison startet in den meisten Jahren erst mit Beginn des neuen Schuljahres. In diesem Sommer ist das anders. Das hat einen guten Grund: Der KCCL wird 20 Jahre. Noch länger ist er eine zuverlässige Nachwuchsschmiede für den Carnevalclub Leisnig (CCL). Dies soll gefeiert werden – auch mit Auftritten der einzelnen Gruppen. Deshalb wurde in den vergangen Tagen noch einmal das eine oder andere Stück geprobt.

Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint
Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

Ganz aus der Übung sind die Sechs- bis 18-Jährigen natürlich nicht. Denn: „Faschingstanz hat inzwischen das gesamte Jahr über Saison“, sagen Carmen Kießling und ihre Mittrainerinnen. Manches Mal treten die Gruppen bei Jubiläen oder dem Altstadtfest auf und zeigen so auch außerhalb der fünften Jahreszeit ihr Können.

Außer den genannten sind es mit Britt Hauswald, Sandra Otto und Juliane Schneider insgesamt sechs Frauen, die den Mädchen und wenigen Jungs die richtigen Schritte beibringen, mit ihnen Choreografien einstudieren. Letztere entwickeln sie zusammen. Gelernt hat das keine von ihnen. Ein Grundkurs vor vielen Jahren hat ausgereicht. Hinzu kommt eine große Portion Erfahrung. Denn alle Trainerinnen waren früher selbst Gardetänzerinnen beim CCL.

Für die vereinseigenen Tänze schauen sie sich viel „auf allen möglichen Kanälen ab“, wie sie sagen. Jeden neuen Tanz bringen sie zunächst selbst aufs Parkett – sofern es in so kleiner Besetzung geht. Erst dann wird er mit den Kindern einstudiert. Mit Spaß, ganz klar, aber auch dem nötigen Zuck. „Es ist schon ernsthafte Arbeit, die wir hier abliefern“, sagt Kathleen Dathe.

Die Trainerinnen sehen sich oft Vorurteilen nach dem Motto „das bisschen Gehopse“ gegenüber. „Doch dem ist mitnichten so“, erklären sie. Sie sehen ihre Aufgabe darin, Tanztalente zu fördern. Sowohl Anspruch der Erwachsenen als auch der Kinder sei es schließlich, stimmige wie unterhaltende Tänze zu präsentieren. Das kann und will auch nicht jeder. „Eine große Portion Ehrgeiz gehört schon dazu“, so Kathleen Dathe.

Die ersten Tänzer wurden gecastet

Aus einer Sektlaune heraus sei es vor inzwischen schon 24 Jahren dazu gekommen, eine Kinderabteilung zu gründen. Den CCL bezeichnet Carmen Kießling nach wie vor als Mutterverein, obwohl der Kindercarnevalclub seit inzwischen 20 Jahren als selbstständiger Verein agiert. 

Im Oktober 1995 habe es in den Schulen das erste Casting gegeben, zum Fasching 1996 sei erstmals eine Kindergarde aufgetreten. „Die damaligen Mitglieder haben wir für Freitag zu unserer Feier eingeladen“, so die Präsidentin. Sie ist gespannt, mit wem es ein Wiedersehen geben wird.

In derzeit drei Gruppen – erste bis vierte, fünfte bis achte und neunte bis zwölfte Klasse – lernen die Mädchen und Jungen beim KCCL Karnevalistische- und Discotänze sowie einen Kaisermarsch. Alle drei Jahre gibt es einen neuen Gardetanz. Seit sieben Jahren darf der Nachwuchs den bei jeder Faschingsveranstaltung zusammen mit den erwachsenen Tänzern präsentieren. 

„Das ist für die Kleinen immer etwas Besonderes und ein Ansporn, einmal selbst zu den Großen zu gehören“, erzählt Kathleen Dathe. Auch, dass Eltern und Großeltern dann im Publikum sitzen können, sei für die jungen Tänzer aufregend.

Lampenfieber werden die derzeit 29 Mitglieder des KCCL sicher auch haben, wenn sie am Freitag zunächst mit einem Festprogramm den Vereinsgeburtstag feiern und später in einem Showteil ihr Können zeigen (siehe Programm unten). Beides passiert im Festzelt neben der Karl-Zimmermann-Turnhalle. 

Außer Familie und Freunden der Tänzer wären noch viele weitere Zuschauer toll. „Volle Bänke sind der schönste Lohn für die Proben“, sagt Kathleen Dathe. Und das trifft auf die Auftritte während der Faschingszeit genauso zu wie die im restlichen Jahr.

So feiert der KCCL

Wann: am Freitag, 21. Juni

So feiert der KCCL

Was: 20 Jahre Kindercarnevalclub als eigenständiger Verein

So feiert der KCCL

Wo: im Festzelt neben der Karl-Zimmermann-Turnhalle beim VfB-Sommerfest

So feiert der KCCL

Im Festprogramm von 18 bis 20 Uhr zeigen die jungen Tänzer den Gardetanz. In einer Modenschau wollen sie die besten Kostüme aus zwei Jahrzehnten präsentieren.

So feiert der KCCL

Beim Auftritt ab 21 Uhr soll das Publikum mit Discoeinlagen begeistert und mitgerissen werden.

1 / 5

Mehr zum Thema Döbeln