merken

Döbeln

Was in den letzten Minuten noch zählt

Es gibt Leute, die würden das Thema Sterben gern ausblenden. Und dann gibt es Leute wie Patrick Prestin.

Palliativpfleger Patrick Prestin bietet den ersten Letzte-Hilfe-Kurs in Sachsen an.
Palliativpfleger Patrick Prestin bietet den ersten Letzte-Hilfe-Kurs in Sachsen an. © Dietmar Thomas

Leisnig/Döbeln. Der 29-Jährige ist Palliativpfleger in einem Spezialistenteam, hat jeden Tag mit Sterbenden zu tun. Trotzdem macht er diesen Job überaus gern. Wenn Prestin angefordert wird, dann geht es mit demjenigen, zu dem er gerufen wird, nicht selten zu Ende. Doch gerade in solchen Momenten spürt er Dankbarkeit. Dafür, dass er Leiden lindern kann, dem Sterbenden und seinen Angehörigen zur Seite steht. Auf diese letzten Stunden und den Prozess des Sterbens möchte er am 28. September in einem Letzte-Hilfe-Kurs vorbereiten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden