merken

Bautzen

Was sollen die grünen Kreuze auf dem Feld?

Landwirte haben sich einem Protest gegen das Agrarpaket angeschlossen. Sie ärgert auch der schlechte Ruf ihrer Branche.

Gegen das im September beschlossene Agrarpaket der Bundesregierung protestieren in diesen Tagen deutschlandweit viele Landwirte, indem sie grüne Kreuze auf ihre Felder stellen. Auch Matthias (l.) und Antonius Rebisch aus Dreikretscham machen damit auf die
Gegen das im September beschlossene Agrarpaket der Bundesregierung protestieren in diesen Tagen deutschlandweit viele Landwirte, indem sie grüne Kreuze auf ihre Felder stellen. Auch Matthias (l.) und Antonius Rebisch aus Dreikretscham machen damit auf die © Steffen Unger

Dreikretscham. Matthias Rebisch und sein Vater Antonius sind Landwirte mit Leib und Seele. Sie bewirtschaften einen Traditionsbetrieb in Dreikretscham, die Ackerbaugesellschaft Am Schwarzwasser. Aber seit die Bundesregierung kürzlich das Agrarpaket verabschiedet hat, sind sie ziemlich sauer. Genau wie viele andere Landwirte – und das nicht nur im Kreis Bautzen, sondern deutschlandweit. Zu viele Vorschriften, zu viele Reglementierungen seien darin verankert. Deshalb stellen sie seit etwa einem Monat als stillen Protest grüne Holzkreuze auf. Auf die Aktion mit den Kreuzen stieß Matthias Rebisch im Internet. Und merkte, dass der Familienbetrieb nicht allein mit den Problemen steht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden