merken

Döbeln

Wertanlage im Harthaer Stadtwald

In dem Areal an der B 175 sind vier verschiedene Baumarten gepflanzt worden. Eine erweist sich aber als Totalausfall.

Revierförster Dirk Tenzler zeigt im Harthaer Stadtwald eine Eiche, die gut angewachsen ist. Die Tanne ist dagegen abgestorben. © Frank Korn

Hartha. Das Harthaer Stadtwäldchen ist in den vergangenen beiden Jahren stark mitgenommen worden. Erst hat Orkantief „Friederike“ im Januar 2018 eine Schneise der Verwüstung geschlagen, im März dieses Jahres setzte Sturm „Eberhard“ noch einen drauf.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden