merken

Döbeln

Wie ein fast verlorenes Haus gerettet wird

Nachdem sie fünf Kinder großgezogen haben, wagen sich Hofmanns an ein Großprojekt. Das sieht schon gut aus – aber nur auf den ersten Blick.

Nachdem der erste Rettungsversuch nach der Wende gescheitert ist, wollen Sylvia und Ulrich Hofmann dem Altstadthaus Niedermarktgasse 5 nun wieder Leben einhauchen.
Nachdem der erste Rettungsversuch nach der Wende gescheitert ist, wollen Sylvia und Ulrich Hofmann dem Altstadthaus Niedermarktgasse 5 nun wieder Leben einhauchen. © Dietmar Thomas

Leisnig. Eine nach der Wende frisch gestrichene Fassade, grüne Holzfenster, ein offenbar neues Dach und Fachwerk auf der Rückseite – eigentlich sieht das Haus an der Niedermarktgasse 5 ganz passabel aus. Doch Sylvia (52) und Ulrich Hofmann (55) haben ganz genau hingesehen: Ein Teil der Holzfenster ist angesichts mangelnder Pflege verschlissen. Zum Dach ist Feuchtigkeit eingedrungen, die Unterziehbahnen hängen in Fetzen an der Wand herab. „Sämtliche Dachziegel müssen runtergenommen und die Unterkonstruktion erneuert werden“, sagt Sylvia Hofmann. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden