merken

Sport

Wieso der Rekordsieger auf Busfahrer umschult

Er gilt als faules Talent. Doch dann gewinnt Steffen Wesemann die Friedensfahrt so oft wie kein anderer - was Täve Schur besonders ärgert.

Zwei Freunde des Radsports. Steffen Wesemann, Sieger bei der Friedenfahrt 2006, umarmt den als Teufel verkleideten Didi Senft nach der Ankunft in Frankfurt. © dpa

Früher saß er Tausende Kilometer auf dem Rennrad, jetzt im Bus. Steffen Wesemann, der Rekordsieger der Friedensfahrt, hat umgesattelt – fuhr erst Lkw und seit diesem Frühjahr den Stadtbus im Schweizer Kanton Aarau. Vom Radprofi zum Busfahrer.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden