SZ + Feuilleton
Merken

Wirbel um Anna Netrebkos Mann beim Semperopernball

Die Musikwelt raunt, ein Startenor habe ein Duett mit einer Kollegin abgelehnt – aus ethnischen Gründen. Der Ball-Verein widerspricht.

Von Bernd Klempnow
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Yusif Eyvazov – mit Gattin, der Starsopranistin Anna Netrebko. Bald sind beide in Dresden zu erleben.
Yusif Eyvazov – mit Gattin, der Starsopranistin Anna Netrebko. Bald sind beide in Dresden zu erleben. © APA/dpa

Der am 7. Februar stattfindende Semperopernball wirft seine Schatten voraus: Doch diesmal sind es nicht die Neuigkeiten der geladenen und zu ehrenden Gäste, die Schlagzeilen machen. Eine mögliche Polit-Affäre erregt die Gemüter – zumindest in der Opernwelt und in Internetforen ehemaliger Sowjet-Republiken. Musiknachrichten-Foren wie das französische Online-Portal Forumopera kolportieren, dass sich der Klassikstar des Balls, der aserbaidschanische Tenor Yusif Eyvazov, aus politischen Gründen geweigert haben soll, mit der armenischen Sopranistin Ruzan Mantashyan aufzutreten. Daraufhin soll die Künstlerin vom ausrichtenden Ball-Verein – der nichts mit der Institution Sächsische Staatsoper/Semperoper zu tun hat – gebeten worden sein, sich zurückzuziehen. Der künstlerische Leiter des Semperopernballs, Hans-Joachim Frey, widerspricht. Er verurteilte indessen den Vorwurf „als Unterstellung auf das Schärfste“.

Ihre Angebote werden geladen...