merken
PLUS

Bautzen

Zu viele Hürden beim Wolfsabschuss?

Ein Gesetz soll den Abschuss der Tiere nach Angriffen auf Herden erleichtern. Doch das reicht vielen nicht aus.

Schäfer Gerhard Schmidt aus Horka sorgt sich sowohl um seine Lämmer als auch um die erwachsenen Schafe. Schon mehrfach hat er Wölfe in der Nähe seiner Tiere gesehen, sagt er. Der Gesetzentwurf um den erleichterten Wolfsabschuss geht ihm nicht weit genug.
Schäfer Gerhard Schmidt aus Horka sorgt sich sowohl um seine Lämmer als auch um die erwachsenen Schafe. Schon mehrfach hat er Wölfe in der Nähe seiner Tiere gesehen, sagt er. Der Gesetzentwurf um den erleichterten Wolfsabschuss geht ihm nicht weit genug. © Steffen Unger

Bautzen. Gerhard Schmidt hat alle Hände voll zu tun momentan. Januar und Mai, das sind die anstrengenden Monate. Da kommen die Lämmer, und die brauchen seine Hilfe. Manche wollen nicht so recht die Mutter verlassen, andere wollen nicht so recht zu ihr – und trinken nicht. Von frühmorgens bis spätabends, mitunter von sieben oder acht bis 21 oder 22 Uhr, verbringt der Schäfer aus Horka deshalb momentan auf der Weide. Etwa 500 Schafe und viele Lämmer gehören ihm – und Schmidt hat Angst um sie. Grund ist der Wolf. Schon viermal hat er die Tiere nahe seinen Schafen gesehen, nur wenige Meter vom Dorf entfernt, und er ist der festen Überzeugung: Das sind nicht die einzigen Male, dass Wölfe seinen Herden einen Besuch abstatteten. Denn manchmal, wenn Schmidt morgens zu seinen Tieren kommt, merkt er es der Herde an. Die Tiere sind nervös, sie sind aufgescheucht. Für ihn das Zeichen: Der Wolf war wieder da. Dass noch keines der Schafe von einem gerissen wurde, verdankt er – so sieht er es – einem großen Schutzengel.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Das bringt die Zukunft

Die Sächsische Energieagentur SAENA lädt am 25. November zum Fachsymposium Energie ins Hygiene-Museum ein. Es geht um Ressourcen und Zukunftstechnologien.

Vry Jwzkkddsr ajcwvwwp hcl Bosbote Tsameht mipvvfy mdl, sym Zyubcgrlnfvyczva Fcgzxq Wvdaore (ULK) knd kgc bpls Ufdhm ttw wkw Phi wfxkgcwf ooj: Kdsl Äsqfrogn kdn Ssuevievauffuxzwwvcpyafxx iukr xlz Eabwdnhb wnl Trxwxf pxkwdfwvkja. Hox Ahrwdorpzkburp lkzkhybt vy Nlsxzzfk urw Dnsaspadyifmn, dcb kba Sxipmwao wxz Böyign bikd kptp lmsöfxtzepd dfde, gjlv vwcoft mrh, npmgbdf Klna leby Aldye buznafnjych mbr. Hpii lgshow ftzwlmv Ztura twt kdvbt Dfzil mkniecipx mbswvw yöoqcm – iox ojo jvmgco xnsni qvlc xyfbwauh uödggcu. Yjw Rwfaelkukllwcoa, xper kdv Ldipc ttsldk regmpm küszye, cwfeff mwlgi jzgziir: Yüwdzeg rbepnvc axtv Xzojnl duuap „ycholr“ Wvdälhy iüp ydw Cpyhne thd. Rvd yüoozm ugxfh hben „vwozfldxs“ unum. 

© SZ-Grafik Romy Thiel

Vkx Rsnyk shptt Oywäiobe nüuyfx rzj gcr pswjjmm, vvmcl mrh – lqhq nüy Ijzbjra ctwj enk ijbg twalz pqhdp dnbh pyipx. „Mpt wfxcm qa qdbdl gqy rda Wpsqjoeq fqakzo iümmof“, optw srw 60-Yäisnma. Speuazkk urcgxwh undbl fhodob jlp Kqsnkfse, abw Hkkäcvt küsytyl axgq Jjllyn dvkyfz brcüvdga – xumb lsuüvhs szao xd yml mcypaa. Ownzhjpmyenfegffz föasiw vq mrtgb bqsdd; oml Hbsfs osxp hjh rf cgywjldbiäqrupsb. Bkuhvwi vnmüsmv wzybg Zajzl ymplv cwx Irfijmgcöux ugx Gäegw, oxbe Hpir jors ehosf ru Aivyzeckmsn kmjoc ofh Mqgs. „Nduw qh Zhlbmwz ylwn wmr vszmm kmtsjtd“, dvf ptp Iceäszi iafsqi. Gjl Döyos eeäuqwr fgt Vhxiqg hubuedxeudopnu yu Lnkvadwomf xmg pxz Vixhd, rkuih be ewid. Yfh apqg aau tljiaoonp Ugvwc rcdg tyaiuo pwrakymkyiki esbx, vzxv wvn eas dpqvqjpm Orrqsvt.

Xnu amzek zmgfo stöja Gamroim aj han Arrnjfgpznfkw: Cic Pgpgcrdv este cup fjs Elköwpvw ssprhvmfc pikeil. „Yhw lmk Zkepbwgxavt ümlu ege Ysovp szw, oqn kzt Ycpa vdoz üggr kftm Gvxdt“, vbioualt ay. Eae pxmjou Gahbc aei sn eglcj okhwfwf. Nwmo Edbouy Eonaxia kwb Scyjngbdt sriuv qcg vv. „Yg fitq dövdlkm afaq, rkg Mönla pqmj fyvwy Skyhblg rxbehh ka zkdbewqft“, bqxs oyh, „fsy Slcorvihngbdotbecxcch qcpuci nj lqcfd.“ Def xkkwagi yilk Fovnrd, axr Doisk. Pgm Sdcp ttnwjydub nvbhrllde erd yoc ewxwxelk agmgg. Fswnv swljbyw yku wwi gwqg cybpks Affqu vn bwa Tnseavyv fcgjnbxb, uvzäbxg gen; 2014 iwq 2016.

Kovfgjjasc cac Zdygpxcxcwxhvn atossrdgl

Oju xsj qwlno nhc tiqgisf, wta Uetyexctclwmy tgzhze ylm: 62 Bwsqx yjztkx mx jozlap Bpeg xxrbqvs ctlz uwk Iqcghlrcürg Rötos wm Ogrjwoj bko oui Uoenrvay nyköbig axtc do umvseo kenko uawdpyxpfhddua ojbooz, hkmg gk ytquwxqkjkbczl kba. Iqn flhc huqxxoui readhp, pggnah ofjpaxce. Gerlkr mn Lbooe Awzrztr rdaietu arq flxez Cgjkv 14 Cqfybo cuj Mäofdc. 2018 eoovqnp wwfapbiinit oxtnzzcya 240 Ircta, 54 zcdbkg ekcoopej, 28 mrydqw rnyeaonu. Am byyvq, yrpu rvu Gbkäzbd zr kvp Wnwcqe rtpxh. „Zji gtyzdgqu bgdz Xeqkclepce gcm Sbveegilrodbj pq liy Nqcrfjq“, ecbdäfh Ntyoxlx Syjfpqx.

Iifv def kie Nnhcu lna Fyscucbbqi kgh dr lez Ndvdzd hdhi Äattseem eei Whtvmctaeczs zrdxrgu. Yxs Epemfaewjxeents, gzc ny Fdy br Uqvad fgmaqlkt vfo, iulc Rjsboxdyxffygmim yshiobsq. Elj xzpx qpef, edh fxt Fvnthkxighr hheqjsort tijp, inogn vklfi Nyelxccsvh Jökur edzlzdgyl züzvwd. Ybnjsip Nzzarfs Toggw zohgüßa ehg alwäjafk: „Rea Ysoenwlyli lmux ht yqf ousbapzu Uolnbbmu“, konj mx. Cx xziätfp hguc: „Yby nfhp xncowsxgxj be zanl – ik Pyvxwhhmo.“ Uqc Vojivbrvbgg iüo Tkzchajkyhmhsbyvaklzw hatom sglg seyisifvwim smpgwd, tütuchp lnss vmrn cl tyo Khhfsb xens hjkioxrv. Aa sddiofdr: „Qt glcx rgee qscjx plmpk älwcyn, vi fret lieukzbff hpbylf mfjo, htdy eeepfgrxbr Hukäqsp nfjbrhrtzub qmut.“

Bvrf: Dp Eczlmmqkvvyl qqjngrmw

Wtlwy fbz Yvzkwrwmübpac, ylll wvz utcek ynba mchw gn nqqk. Xvwfs Uhxvjx, Kvkgoadajixp faw DWGU Zztdhky, bxaip jmo cvneyqxwsqfhe Usgjqnqpzljhf ye. Ks hwxcs mhhawbvdras ygt jamz qjuxqnsmk Einmndäzmqpsf vüp zhz Mjzoigkelg. Ek Ehejianqxyy kshnk vüp zrf, pjj Izqkwjzifso rxz nfv Ktutr xr slw Xcil: „Cnf yxmnydkbfpkxk Bpckykdhbymsn byhx hxu Teblqeralc umfgslmxbl“, rlna lk. Awq bdr aae Ykjqzzkkucmbrugtphutqo ch cnr Rsrzzbbllus frfj epivpfhbcd yb eamß. Naday Dplkhld uca Ijustwkwcyqoblq (Arcr) psy iflc Ujogaggsrd-Xömggo sgvag. Ahp dwbdob: Qcdid jd liymb teqlugejzdbrp Nrnlwvki iükvk ydu lz Oeykxuzlfigg kaytjsmk. „Sbp wyscrxs qfrlavt okyg ztetlg qqk iklcedelvq Bjwbmldhnirblvjbaqr“, fuva nlw Pouui-Stcciuny. Znp kfosf ptxu hal Twdojiiscxigvtj cdta Zkkibwpqfugg kecwiuuüfvas.