merken

Dynamo

Hertha lässt noch mehr Dynamo-Fans zu

In der zweiten Runde des DFB-Pokals könnten die Dresdner ein Heimspiel in Berlin haben.

Dynamos Anhänger dürften auch beim Pokalspiel in Berlin in der Überzahl sein.
Dynamos Anhänger dürften auch beim Pokalspiel in Berlin in der Überzahl sein. © dpa/Robert Michael

Dresden. Wenn Dynamo Dresden am 30. Oktober bei Hertha BSC um den Einzug ins DFB-Pokal-Achtelfinale kämpft, könnten die Schwarz-Gelben ein Heimspiel haben. Wie der Verein am Montag mitteilte, haben die Berliner noch einmal mehr als 8.000 Karten zusätzlich für die Anhänger der SGD freigegeben. 

Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Ursprünglich standen dem Zweitligisten 11.200 Karten zu, doch dieses Kontingent ist bereits ausverkauft. Auch die nun zur Verfügung stehenden Tickets dürften bald an den Fan gebracht sein, sodass im Berliner Olympiastadion wenigstens 19.200 Dynamo-Anhänger für Stimmung sorgen dürften. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Pokalspiel im Berliner Olympiastadion steht

Dynamo muss in der zweiten Runde am späten Mittwochabend bei Hertha BSC antreten. Für die Fans ist das trotzdem eine gute Nachricht.

Symbolbild verwandter Artikel

Das ist Dynamos Pokalgegner

Nach dem Sieg gegen Dassendorf in Zwickau müssen die Dresdner auch in der zweiten Runde nicht weit fahren. Patrick Ebert freut sich schon.

Trainer Cristian Fiel bekommt deshalb schon Vorfreude: "Es wird so sein wie bei mir mit Aachen damals - mit einer Kurve in Schwarz-Gelb." 2004 stand der 39-Jährige mit Alemannia Aachen im Pokalfinale gegen Werder Bremen. Damals verloren die Westdeutschen gegen die Nordlichter mit 2:3.

Allerdings war das Olympiastadion seinerzeit ausverkauft. Damit ist Ende Oktober nicht zu rechnen. Der Blick auf vergangene Pokal-Heimspiele der Hertha lässt eher erwarten, dass der schwarz-gelbe Anhang in der Überzahl sein wird. 

Zwar war die bislang letzte Pokalpartie der Berlin vor eigenem Anhang bis auf den letzten Platz besetzt, damals gab sich allerdings auch der FC Bayern München die Ehre. Schon ein Blick auf das Spiel davor gibt da mehr Aufschluss: Im Oktober 2017 wollten nur etwa 33.500 Zuschauer die 1:3-Niederlage in der zweiten Pokalrunde gegen den 1. FC Köln sehen. 

Der Verkauf des Zusatzkontingents startet am Freitag, dem 20. September.