SZ + Zittau
Merken

Was Tante Traudel festgehalten hat

Fotos von längst abgerissenen Häusern aus Seitendorf könnten beim Wiederaufbau des heute polnischen Dorfs helfen.

Von Irmela Hennig
 4 Min.
Teilen
Folgen
Die Familie Jakob aus Seitendorf bei der Taufe von Horst 1943: Werner, Thea, Vater Johann, Traudel mit Täufling Horst, Helmut, Mutter Liesbeth, Ruth und Günter (von links) – das Bild ziert das Cover des Buches über die Jakobs.
Die Familie Jakob aus Seitendorf bei der Taufe von Horst 1943: Werner, Thea, Vater Johann, Traudel mit Täufling Horst, Helmut, Mutter Liesbeth, Ruth und Günter (von links) – das Bild ziert das Cover des Buches über die Jakobs. © Privatbesitz Familie Jakob

Das Haus vom Rimpler-Schuster, das Gemeindeamt, der Hof von Bauer Reinhold Friedrich, die letzten Reste der Windmühle – all das steht nicht mehr. In den 1950er und 1960er Jahren wurde der größte Teil von Seitendorf abgerissen. Häuser, Obstbäume, Gartenzäune, Wege mussten einem Kraftwerksneubau und einer Halde für den Tagebau Turów bei Bogatynia (Reichenau) weichen. Da allerdings war das 1303 erstmals erwähnte Dorf bereits Teil von Polen und hieß Zatonie.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!