Niesky
Merken

Kreis Görlitz: Aufgemotzte Mopeds bringen ihren Besitzern Ärger ein

Polizei fast Diebe nach Einbrüchen in ein Haus und zwei Geschäfte und zieht Cannabis-Raucher aus dem Verkehr.

Von Steffen Gerhardt
 7 Min.
Teilen
Folgen
Viele Einsätze hatte die Polizei über das Wochenende im Kreis Görlitz.
Viele Einsätze hatte die Polizei über das Wochenende im Kreis Görlitz. © Symbolfoto: dpa

Ein ereignisreiches Wochenende hatte die Polizei im Kreis Görlitz. Allein das Unfallgeschehen beschäftigte die Beamten mehrfach. In den Polizeirevieren Görlitz, Weißwasser und Zittau-Oberland wurden vom Freitag bis Sonnabendmorgen 15 Verkehrsunfälle aufgenommen. Bis zum Sonntagmorgen kamen sieben weitere dazu. Verletzt wurde dabei niemand und nur der Bereich Weißwasser blieb von Sonnabend zu Sonntag unfallfrei.

Kraftfahrer verletzt sich schwer nach Unfall auf der Autobahn

Am Freitagnachmittag ist es um 16.45 Uhr auf der A 4 zu einem Unfall mit einem Schwerverletzten gekommen. Ein 43-jähriger Citroen-Fahrer war in Richtung Dresden unterwegs und geriet aus unbekannten Gründen ins Schleudern. Daraufhin stieß er gegen die Mittelschutzplanke und kam folgend auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Durch den Unfall wurde der Mann schwer verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden belief sich auf rund 40.000 Euro. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war die Reinigung der Fahrbahn nötig. Zur Unfallaufnahme, Bergung und Reinigung war die Fahrbahn etwa zwei Stunden voll gesperrt.

Planenschlitzer stehlen Schuhe vom Auflieger

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag einen Auflieger auf dem Parkplatz Wiesaer Forst an der A 4 aufgebrochen. Die Diebe stahlen mehrere Pakete mit Schuhen. Der Stehlschaden belief sich auf rund 3.000 Euro. Zudem verursachten die Diebe etwa 1.000 Euro Sachschaden. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Der Ermittlungsdienst der Verkehrspolizeiinspektion übernahm den Sachverhalt.

Haltestellen in Görlitz beschädigt

Unbekannte haben vermutlich in der Nacht zu Freitag die Scheiben an zwei Bushaltestellen an der Schlesischen Straße und an der Scultetusstraße in Görlitz beschädigt. Insgesamt hinterließen die Vandalen einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Polizisten nahmen die Anzeigen auf. Der Kriminaldienst wird sich mit den Fällen befassen.

Bürgerpolizisten beenden Trunkenheitsfahrt in Reichenbach

Am Freitagmorgen, 6.45 Uhr, haben die Bürgerpolizisten Tino Kirschner und Stefan Gerstberger eine Trunkenheitsfahrt an der Nieskyer Straße in Reichenbach beendet. Sie kontrollierten einen 60-jährigen Fahrradfahrer, der zuvor durch Schlangenlinien auf der Straße auffiel. Ein Alkoholtest zeigte umgerechnet 2,34 Promille an. Die Bürgerpolizisten ordneten eine Blutentnahme an und fertigten eine entsprechende Anzeige gegen den deutschen Beschuldigten. Der Verkehrs- und Verfügungsdienst übernahm die Ermittlungen.

Energy-Drinks aus geparkten Pkw in Neugersdorf gestohlen

Unbekannte sind in der Nacht zu Freitag in einen Ford an der Waldstraße in Neugersdorf eingebrochen. Die Diebe durchwühlten das Fahrzeug und stahlen unter anderem 20 Dosen eines Energy-Drinks. Der Wert des Diebesguts belief sich auf rund 50 Euro. Zudem verursachten die Täter etwa 300 Euro Sachschaden. Eine Streife nahm die Anzeige auf. Der Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen.

Tscheche steigt in Neugersdorf in ein Haus ein und wird erwischt

Am Freitagmittag ist einen Mann in ein leerstehendes Haus an der Hauptstraße in Neugersdorf eingebrochen. Er stahl mehrere Gasheizer mit Gasflaschen im Wert von rund 250 Euro. Eingesetzte Polizisten des Reviers Zittau-Oberland stellten den 47-jährigen tschechischen Beschuldigten vor Ort. Eine Überprüfung ergab, dass gegen ihn ein Haftbefehl bestand. Nach Abschluss der Maßnahmen überstellten die Beamten ihn in eine Justizvollzugsanstalt.

Verfassungsfeindliche Rufe und Gesten auf Zittauer Markt

Am Freitagmittag hat ein Mann auf dem Markt in Zittau einen verfassungsfeindlichen Ausruf und eine verfassungsfeindliche Geste getätigt. Zunächst bettelte der 42-Jährige erfolglos mehrere Personen an. Offenbar aufgrund seines Misserfolgs, ließ sich der deutsche Beschuldigte zu seiner Tat hinreißen. Polizisten nahmen eine Anzeige auf. Der Staatsschutz wird sich mit dem Fall befassen.

Ladendiebin verletzt mehrere Zeugen in Zittau

Am Freitagabend hat eine 33-Jährige mehrere Waren im Wert von rund 85 Euro aus einem Geschäft an der Christian-Keimann-Straße in Zittau gestohlen. Eine Mitarbeiterin sprach sie an. Die Tatverdächtige wollte flüchten. Mehrere Zeugen stellten sich der Frau entgegen, woraufhin diese die Zeugen schlug und trat. Dadurch wurden die Geschädigten leicht verletzt. Es gelang, die Beschuldigte bis zum Eintreffen der Beamten an ihrer Flucht zu hindern. Rettungswagen kümmerten sich um die Verletzten. Die deutsche Beschuldigte muss sich nun wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls verantworten. Der Kriminaldienst des Reviers Zittau-Oberland übernahm die Ermittlungen.

Polizei kontrolliert Geschwindigkeit in Bad Muskau

Beamte des Reviers Weißwasser haben am Freitagmorgen von 7 bis 8 Uhr die Einhaltung der geltenden 30 km/h auf dem Weinbergweg in Bad Muskau überwacht. Während der einstündigen Kontrolle nahmen sie 18 Fahrzeuge ins Visier. Drei waren zu schnell unterwegs. Die höchste Überschreitung lag bei 14 km/h. Alle Fahrer wurden mit einem Verwarngeld an die Einhaltung der Geschwindigkeit erinnert.

Angetrunkener fährt in Weißwasser Spiegel ab

Am Freitagmittag ist es in Weißwasser zu einem Unfall gekommen. Ein 67-jähriger Audi-Fahrer war in Richtung Straße des Friedens unterwegs. Dabei stieß er gegen den Außenspiegel eines parkenden Mercedes. Anschließend fuhr der Mann weiter. Zeugen beobachteten den Unfall und meldeten ihn der Polizei. Eine Streife konnte den 67-Jährigen wenige Minuten später im Stadtgebiet stellen. Ein Alkoholtest bei dem Mann zeigte umgerechnet 1,56 Promille an. Es folgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins. Der deutsche Beschuldigte hat sich nun für seine Taten zu verantworten.

Mann stiehlt Damenuhr in Zittau und wird gestellt

Am Sonnabendmorgen hat eine Streife des Reviers Zittau-Oberland einen Tatverdächtigen nach einem Diebstahl aus einem Geschäft an der Reichenberger Straße in Zittau gestellt. Der zunächst Unbekannte schaute sich in dem Laden um und griff unvermittelt zu einer Damenarmbanduhr im Wert von rund 340 Euro in der Auslage. Anschließend flüchtete er. Der Inhaber informierte die Polizei. Die Streife konnte den 42-jährigen deutschen Beschuldigten unweit des Tatorts stellen. Polizisten stellten die Uhr bei dem Mann sicher. Er erhielt eine entsprechende Anzeige. Das Diebesgut konnte an den Eigentümer zurückgegeben werden.

Geparkten Mazda in Görlitz zerkratzt

Wie erst jetzt der Polizei bekannt wurde, haben Unbekannte in den zurückliegenden Tagen einen Mazda am Auenweg in Görlitz zerkratzt. Insgesamt verursachten die Randalierer rund 1.000 Euro Sachschaden. Polizisten nahmen die Anzeige auf, der Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen.

Anhänger von der Straße in Görlitz gestohlen

Unbekannte haben in den vergangenen Tagen einen Stema-Anhänger von der Paul-Mühsam-Straße in Görlitz gestohlen. Der Wert des Anhängers belief sich auf rund 7.250 Euro. Polizisten setzten ihn in Fahndung. Der Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen.

19-jähriger Autofahrer unter Cannabis in Bernstadt gestellt

Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland hat in der Nacht zu Sonnabend einen Golf am Markt in Bernstadt kontrolliert. Ein bei dessen 19-jährigem Fahrer durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf Cannabis. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme bei dem deutschen Betroffenen an. Die Bußgeldstelle wird sich mit dem Fall befassen.

Polizisten entdecken in Waltersdorf Drogen in der Brotdose

Beamte des Reviers Zittau-Oberland haben am Sonnabendmorgen einen 18-Jährigen an der Straße Herrenwalde in Waltersdorf kontrolliert. Dabei stellten sie in einer mitgeführten Brotdose eine geringe Menge von Cannabis und Amphetaminen fest. Die Polizisten beschlagnahmten die Drogen. Der deutsche Beschuldigte erhielt eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Mit getunter Simson in Großschönau erwischt

Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland hat am Sonnabend ein Moped der Marke Simson an der Richard-Goldberg-Straße in Großschönau kontrolliert. Dabei stellten sie fest, dass der 26-Jährige offenbar mehrere Teile zur Leistungssteigerung verbaut hatte. Aufgrund dessen war die Betriebserlaubnis erloschen und es bestand kein Versicherungsschutz mehr für das Zweirad. Die Fahrt des deutschen Beschuldigten endete somit. Der Verkehrs- und Verfügungsdienst wird sich mit dem Fall befassen.

Noch eine getunte Simson in Bad Muskau

Eine Streife des Reviers Weißwasser hat am Sonnabend um 17.30 Uhr eine Simson an der Gablenzer Straße in Bad Muskau kontrolliert. Sie stellten bei dem "Star" fest, dass der 20-jährige Fahrer offenbar mehrere leistungssteigernde Teile verbaut hatte. Aufgrund dessen bestand kein ausreichender Versicherungsschutz für das Zweirad. Die Beamten stellten die Simson sicher. Zudem konnte der deutsche Beschuldigte die nach der Leistungssteigerung erforderliche Fahrerlaubnis nicht vorweisen. Es besteht somit der Verdacht des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Verkehrs- und Verfügungsdienst übernahm die Ermittlungen.