merken
Dresden

Schwerer Unfall am Dresdner Elbepark

Zwei verletzte Frauen, zwei beschädigte Autos, eine gesperrte Auffahrt zur A4 und 10.000 Euro Sachschaden – das ist die Bilanz eines Unfalls in Dresden.

Rettungskräfte an der Auffahrt zur A4 am Elbepark: Hier kam es am Abend zu einem schweren Unfall.
Rettungskräfte an der Auffahrt zur A4 am Elbepark: Hier kam es am Abend zu einem schweren Unfall. © Roland Halkasch

Dresden. Am späten Donnerstagabend ist es unweit des Shoppingcenters Elbepark im Nordwesten Dresdens zu einem schweren Unfall gekommen, in dessen Folge auch die Autobahnauffahrt Dresden-Neustadt gesperrt werden musste.

Gegen 22.15 Uhr stieß der Toyota Yaris eines Pflegedienstes auf der Kreuzung von Washingtonstraße, Peschelstraße und Lommatzscher Straße mit einem aus der Peschelstraße kommenden Volvo C70 zusammen, dessen 32-jähriger Fahrer nach links auf die Lommatzscher Straße einbog. Durch die Kollision geriet der Toyota ins Schleudern, überschlug sich und blieb schließlich in der Auffahrt zur A4 auf dem Dach liegen. Ein weiteres Auto konnte dem Toyota gerade noch ausweichen.

Anzeige
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!

Führen Sie Ihr Geschäft mit Werbung auf sächsische.de zu einer Erfolgsgeschichte. Wir helfen Ihnen dabei!

Der unfallbeteiligte Volvo wurde bei der Kollision ebenfalls beschädigt.
Der unfallbeteiligte Volvo wurde bei der Kollision ebenfalls beschädigt. © Roland Halkasch

Die beiden Insassinnen des Kleinwagens - die 21-jährige Fahrerin und ihre 18-jährige Beifahrerin - wurden schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. An dem Toyota entstand Totalschaden.

Weiterführende Artikel

Pulsnitz: Schwerer Unfall auf der A4

Pulsnitz: Schwerer Unfall auf der A4

Ein Auto ist zwischen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla von der A4 abgekommen und hat sich mehrfach überschlagen. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Die Berufsfeuerwehr der unweit gelegenen Wache Übigau war im Einsatz, sicherte die Unfallstelle ab und unterstützte den Rettungsdienst. Die Zufahrt zur Autobahn war wegen des Unfalls gesperrt. Es entstand Sachschaden von insgesamt rund 10.000 Euro. Jetzt ermittelt der Verkehrsunfalldienst der Polizei zur Unfallursache. (SZ/mja)

Die Insassinnen des Kleinwagens mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
Die Insassinnen des Kleinwagens mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. © Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden