merken
PLUS Zittau

B96: Tschechen flüchten vor der Polizei

Beamte wollten ihren Audi in Friedersdorf kontrollieren. Stattdessen begann eine gefährliche Verfolgungsjagd. Die Täter hatten dafür gute Gründe.

Symbolbild
Symbolbild © Eric Weser

Eine gefährliche Verfolgungsjagd im Oberland haben sich am Donnerstagnachmittag Polizisten mit zwei Tschechen in einem Audi A4 geliefert.

Die Beamten wollten das Auto gegen 15.30 Uhr auf der B96 in Friedersdorf kontrollieren. Doch der Mann am Steuer trat stattdessen aufs Gaspedal und raste mit hohem Tempo nach Ebersbach. "Er fuhr zwischen den Fahrzeugen mitten auf der Straße entlang, überholte trotz Gegenverkehrs", berichtet Sebastian Ulbrich von der Polizeidirektion Görlitz. "Das ging soweit, dass andere auf die Bordsteinkante ausweichen mussten."

Anzeige
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit

Einfach, bequem und flexibel in die Zukunft investieren. Langfristig gute Chancen bietet der Anlage-Assistent MeinInvest.

Die Polizisten blieben aber an ihm dran. "Noch während der Verfolgung prüften sie die Kennzeichen des Audi, die als gestohlen galten", berichtet Sebastian Ulbrich von der Polizeidirektion Görlitz. Entwendet wurden diese zwischen Dienstag und Donnerstag von einem Nissan Almera in Ebersbach. Dort war nun auch der Flüchtige auf der B96 unterwegs. Von ihr aus bog er auf die Bahnhofstraße ein und raste weiter mit Vollgas über die tschechische Grenze nach Jirikov (Georgswalde). "Dort standen Autos, dessen Fahrer gerade noch zur Seite ausweichen konnten", so der Polizeisprecher.

Etwa 500 Meter hinter der Grenze endete die Verfolgungsjagd, als der Audi ins Schleudern geriet und dadurch zum Stehen kam. Am Steuer saß ein 35-jähriger, neben ihm ein 30-jähriger Tscheche. "Ein Drogentest verlief positiv auf Amphetamine", teilt Sebastian Ulbrich mit. Zdudem besaß der Fahrer keinen Führerschein. Die Beamten nahmen die beiden polizeibekannten Männer vorläufig fest und übergaben sie ihren Kollegen aus dem Nachbarland.

Von deutscher Seite aus folgten Anzeigen wegen der Urkundenfälschung und Straßenverkehrsgefährdung sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und illegalen Straßenrennens. Letzteres wird angewendet, weil sich der Fahrer grob verkehrswidrig und rücksichtslos verhalten hat, um eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau