merken

Freital

Quarantäne-Anbau im Tierheim fast fertig

Die Spende eines Gastwirts-Paares lässt den Tierschutzverein Freital aufatmen.  In wenigen Wochen kann die neue Station für Fundtiere eröffnet werden.

Familie Gliemann (Christian, Sebastian, Annett und Frank) übergeben die Spende an Vereinsvorsitzende Regina Barthel-Marr (M.) für das Tierheim Freital. © Foto: Karl-Ludwig Oberthür

Die Finanzierung der neuen Außenquarantäne des Freitaler Tierheims ist endgültig gesichert. Die letzten noch offenen 500 Euro sind kürzlich eingegangen. Die Geldspende kommt von Familie Gliemann, die in Freital Birkigt das Hotel und Restaurant „Zur Linde“ betreibt. „14 Jahre lang hatten wir uns an der Aktion Tiere in Not beteiligt, dann haben wir zwei Jahre Weihnachtswünsche erfüllt. Dieses Jahr wollten wir gezielt ein Projekt unterstützen“, sagt Annett Gliemann.

Die Außenquarantäne ist ein Anbau mit Verbindungsgang zum Haupthaus. Derzeit finden Malerarbeiten statt, zudem muss die Elektrik installiert werden. Der Tierschutzverein, der das Heim auf dem Windberg betreibt, rechnet im Mai mit der Inbetriebnahme. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Die Quarantäne wird gebraucht, weil die alten Zwinger nicht mehr den Vorschriften entsprechen. Ins Haus gelassen dürfen aufgegriffene Hunde erst, wenn Infektionen auskuriert und alle Impfungen erledigt sind. Der Anbau kostet 140 000 Euro. Zwar erhielt der Verein 73 500 Euro Fördermittel, aber der Eigenanteil von 66 500 Euro musste komplett aus Spenden finanziert werden. (SZ/hey)

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/freital vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/freitalkompakt.

Osterüberraschung