merken
PLUS Radebeul

Abriss für alte Luisenstift-Anbauten

Die Stadträte im Bauausschuss Radebeul haben den Auftrag an eine Firma aus Lauchhammer vergeben.

Das ist der gerade erst fertiggestellte Neubau am Radebeuler Gymnasium Luisenstift.
Das ist der gerade erst fertiggestellte Neubau am Radebeuler Gymnasium Luisenstift. © Norbert Millauer

Radebeul. Jetzt verschwinden auf dem Areal des Luisenstift-Gymnasiums endlich die unansehnlichen Anbauten. Die Gebäude nordöstlich vom historischen Luisenstift sollen in den nächsten Wochen abgerissen werden. Dafür stimmten am Dienstagabend die Stadträte im Bauausschuss.

Der Auftrag zum Abriss wird an die Firma Rubin aus Lauchhammer vergeben. Die Angebotssumme für den Abriss beläuft sich auf gut 145.000 Euro.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Der Um- bzw. Neubau des Gymnasiums Luisenstift in Radebeul ist in zwei Bauabschnitte gegliedert. Der Neubau ist abgeschlossen und bereits in Betrieb. Im zweiten Bauabschnitt wird der viergeschossige, denkmalgeschützte Altbau saniert und die westliche Erweiterung abgebrochen. Mit diesem Abriss beginnen die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt auf dem Schulgelände an der Straße der Jugend, Ecke Zillerstraße. Gegenstand der Ausschreibung war der Komplettabbruch des dreigeschossigen Nebengebäudes mit einem Schuppen sowie die Freitreppenanlage auf der Südseite des Altbaus. 

19 Firmen hatten die Vergabeunterlagen abgefordert. Von diesen haben sich zehn Firmen konkret an der Ausschreibung durch Abgabe eines Angebotes beteiligt.

Die alten Gebäude neben dem historischen Luisenstift-Gymnasium werden in den nächsten Wochen abgerissen. Auch dieser Schuppen.
Die alten Gebäude neben dem historischen Luisenstift-Gymnasium werden in den nächsten Wochen abgerissen. Auch dieser Schuppen. © Arvid Müller

Mehr zum Thema Radebeul