SZ + Radebeul
Merken

Warum Aktivisten Hochsitze im Moritzburger Wald zerstören

Im Moritzburger Wald wurden am Valentinstag mehrere Jagdsitze zerstört. Eine Gruppe hat sich zu den Taten bekannt und ihre Beweggründe erläutert.

Von Martin Skurt
 5 Min.
Teilen
Folgen
Unter anderem in der Nacht zum 14. Februar wurden die Jagdsitze im Wettiner Wald angegriffen. Die Jäger vermuten, dass die Tierrechtsaktivisten der Animal Liberation Front dahinterstecken, weil Graffiti darauf hindeuten.
Unter anderem in der Nacht zum 14. Februar wurden die Jagdsitze im Wettiner Wald angegriffen. Die Jäger vermuten, dass die Tierrechtsaktivisten der Animal Liberation Front dahinterstecken, weil Graffiti darauf hindeuten. © privat/SZ-Montage

Coswig/Moritzburg. Während einige Personen mit den Schäden ihrer Jagdsitze konfrontiert sind, geben andere eine edle Absicht als Grund an. Letztere Gruppe identifiziert sich als Teil der autonomen und anarchistischen Organisation "Animal Liberation Front" (ALF). Diese hat in der vergangenen Woche ein Bekennerschreiben auf Indymedia.org veröffentlicht. Der Verfassungsschutz bezeichnet diese Internetseite in seinem aktuellen Bericht als das derzeit wichtigste "Informations- und Propagandamedium für die linksextremistische Szene im deutschsprachigen Raum". Zudem liegt Sächsische.de ein weiteres Schreiben vor, das mutmaßlich von den Aktivisten stammt.

Ihre Angebote werden geladen...