SZ + Radebeul
Merken

Schließung des Bismarckturms stößt in Radebeul auf Kritik

Über Spenden wurde der Umbau zum Aussichtsturm finanziert. Doch nun fehlt Personal, ihn zu öffnen. Ein Radebeuler schlägt eine Lösung vor.

Von Silvio Kuhnert
 3 Min.
Teilen
Folgen
Eine Spiraltreppe führt im Inneren des Radebeuler Bismarckturms hinauf zur Aussichtsplattform.
Eine Spiraltreppe führt im Inneren des Radebeuler Bismarckturms hinauf zur Aussichtsplattform. © Daniel Schäfer

Radebeul. Dass der Radebeuler Bismarckturm bis auf Weiteres geschlossen ist, wird in Radebeul heftig kritisiert. "Das ist ja wieder typisch, erst wird mit riesen Tamtam der Turm durch Spenden saniert, ... und nun soll er wegen angeblichen Mangel an Aufsichtspersonal auf unbestimmte Zeit weiter geschlossen bleiben. Dabei hieß es damals zur Eröffnung ganz groß, dass das Eingangstor mit einer Zahlbox ausgestattet wird", echauffiert sich ein Radebeuler im sozialen Netzwerk Facebook.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!