merken
PLUS Radebeul

Pfarramt der Friedenskirche total verwüstet

Unbekannte Täter haben sich Zugang zum Kirchgemeindehaus in Radebeul-West verschafft. Mit Feuerlöschern richteten sie enormen Schaden an.

Das Gemeindehaus befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Friedenskirche.
Das Gemeindehaus befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Friedenskirche. © Norbert Millauer

Radebeul. „Es ist ein Alptraum“, sagt Annegret Fischer, Pfarrerin der Friedenskirche in Radebeul-West. Das blaue Pulver sei überall. Es stammt aus Feuerlöschern, die bislang unbekannte Täter im Pfarramt am Dorfanger Altkötzschenbroda entleert haben. Versprüht haben sie das Zeug sowohl in den Büroräumen als auch in der Pfarrküche und in der im Kirchgemeindehaus befindlichen Mitarbeiterwohnung.

„Der Schaden ist enorm“, berichtet Fischer. Denn das feine Feuerlöschpulver bedeckt nicht nur Tische, Stühle und Schränke, sondern kriecht in jede Teppichfaser, haftet zwischen jedem Blatt in den Ordnern. Das Pulver sorgt zudem durch seine elektrische Leitfähigkeit dafür, dass alle technischen Geräte - vom Telefon über Computer bis hin zum Drucker und Kopierer - nun Schrott sind. „Sie sind alle nicht mehr verwendbar und müssen ersetzt werden“, sagt Fischer. Sie wartet nun auf die Versicherung, die den Schaden aufnimmt. Erst dann kann die Pfarrerin die genaue Höhe beziffern.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Zerstörungen sind am vergangenen Sonnabend in der Zeit zwischen 16 und 19 Uhr passiert. Zugang haben sich die Vandalen wohl mit einem Schlüssel verschafft, der aus einem Einbruch in eine Wohnung eines Mitarbeiters stammt. Nach bisherigen Erkenntnissen haben die Täter auch im Pfarramt nur Schlüssel entwendet, mit denen sie sich Zutritt zu den Räumen verschafften, wo sie mit den Feuerlöschern hantierten.

Das Pfarramt bleibt voraussichtlich bis 20. Januar geschlossen. Danach wird wohl in einem der unzerstörten Gemeinderäume ein Notbüro eingerichtet. Denn die jetzigen Büroräume sind nicht mehr zu benutzen. Im Frühjahr beziehen Pfarrer und Mitarbeiter neue Arbeitsplätze, die derzeit im vorderen Gebäudeteil, das direkt an den Anger grenzt, am Entstehen sind.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul