SZ + Radebeul
Merken

Schutz der Villenviertel wird teurer

Fast 90.000 Euro muss die Stadt Radebeul für eine Erhaltungssatzung drauflegen. OB Wendsche antwortet auf die Petition „Rettet unsere Gartenstadt“.

Von Silvio Kuhnert
 6 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Viele Bäume heben sich aus dem Stadtbild der Niederlößnitz beim Blick vom Weinberg Friedensburg hervor. Sie stehen in den Gärten.
Viele Bäume heben sich aus dem Stadtbild der Niederlößnitz beim Blick vom Weinberg Friedensburg hervor. Sie stehen in den Gärten. © Norbert Millauer

Radebeul. Um den Charakter Radebeuls als Garten- und Villenstadt zu schützen, hat der Stadtrat im Herbst vorigen Jahres beschlossen, für die Stadtteile Ober- und Niederlößnitz eine Erhaltungssatzung auf den Weg zu bringen. Mitte 2022 sollen erste Ergebnisse und Entwürfe für Bau- und Gestaltungsvorgaben in den Villenvierteln oberhalb der Meißner Straße durch ein Planungsbüro vorliegen. Die Lößnitzstadt hat dafür nun Planer gefunden. Jedoch muss sie für deren Arbeit deutlich tiefer ins Stadtsäckel greifen.

Ihre Angebote werden geladen...