merken
PLUS Radebeul

Grundversorgung fürs Oberdorf

Der Weinböhlaer Gemeinderat hat ein Einzelhandelskonzept in Auftrag gegeben und ließ sich den Bearbeitungsstand erklären.

Während sich im Weinböhlaer Unterdorf an der Dresdner Straße die Märkte konzentrieren, steht im Oberdorf nur der Netto an der Moritzburger Straße zur Verfügung.
Während sich im Weinböhlaer Unterdorf an der Dresdner Straße die Märkte konzentrieren, steht im Oberdorf nur der Netto an der Moritzburger Straße zur Verfügung. © Foto: Arvid Mueller

Vor der Sommerpause hatte der Weinböhlaer Gemeinderat die Aufstellung eines Einzelhandelskonzeptes für den Ort beschlossen. „Mit der Erstellung des Einzelhandelskonzeptes wird die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH, Königsbrücker Straße 31-33 in 01099 Dresden beauftragt“, hieß es seinerzeit. 

Auf der Gemeinderatssitzung am 9. September stellte die Gesellschaft den Bearbeitungsstand für die Erstellung des Einzelhandelskonzeptes vor. „Es ging darum, eine Bestandsaufnahme der Einzelhandelssituation in Weinböhla vorzulegen und Entwicklungsmöglichkeiten vorzustellen“, so CDU-Gemeinderat Andreas Weidmann.

Anzeige
Die Karriere in Fahrt bringen
Die Karriere in Fahrt bringen

Im Autohaus Dresden gilt: Wenn Mitarbeiter gute Leistungen zeigen, dürfen sie ihr ganzes Potential entfalten. Da ist so mancher schnelle Aufstieg möglich.

Ziel ist es, keine Unterversorgung des Oberdorfes zuzulassen. Dazu hatte die Gemeindeverwaltung einen Problemaufriss erarbeitet. „Für das überwiegend durch kleinteilige Wohnformen geprägte Gemeindegebiet stehen derzeit fünf Lebensmittelmärkte als strukturprägende Nahversorgungsbetriebe zur Verfügung: Penny, Lidl, Edeka, zwei Mal Netto“, heißt es darin. 

Während das Unterdorf mit Geschäften an der Hauptstraße und den Märkten an der Dresdner Straße hinreichend versorgt sei, stehe für das gesamte Oberdorf Weinböhlas, oberhalb der Bahnlinie Dresden-Berlin, aktuell nur der Netto-Markt an der Moritzburger Straße 49 als Lebensmittelmarkt zur Verfügung. 

„Da der Eigentümer des besagten Objektes an der Moritzburger Straße den Abriss und die Errichtung von Wohngebäuden beabsichtigt – über eine Bauvoranfrage wurde bereits im Technischen Ausschuss am 4. 3. beraten – hat die Gemeinde sich auf die Suche nach einem Ersatzstandort begeben, um im Oberdorf zumindest eine Grundversorgung zu sichern.“

Um für das Oberdorf die gewünschte Nahversorgungsmöglichkeit für die Zukunft sicherzustellen und das derzeitige Übergewicht der Einzelhandelskonzentration an der Dresdner Straße zumindest anteilig zu mildern, „ist beabsichtigt, an der Moritzburger Straße/Forststraße einen Ersatzstandort zu entwickeln, wobei neben Netto auch ein Drogeriefachmarkt geplant ist“ (SZ berichtete).

Ein Einzelhandelskonzept ist allerdings lediglich ein informelles Handlungsinstrument. Um die Vorstellungen der Räte umzusetzen, ist deshalb „nach der Beschlussfassung über das erstellte Konzept ein Bebauungsplan über das gesamte Gemeindegebiet aufzustellen, um den Bestand zu sichern und zukünftige Entwicklungen steuern zu können“.

Was die Situation im Oberdorf betrifft, so hatte Bürgermeister Siegfried Zenker in der SZ erklärt, dass dort zahlreiche ältere Menschen wohnen, „für die eine vergleichsweise standortnahe Versorgung besonders bedeutsam ist“.

Mehr zum Thema Radebeul