merken
PLUS Radebeul

Schweden kaufen Wohnanlage Rosengarten

Das habe keine Auswirkungen auf das Betreiben der Wohnungen für Senioren in Radebeul. Derzeit werden wieder mehr Zimmer frei.

Die Seniorenwohnanlage an der Hohen Straße 2 im Westen Radebeuls.
Die Seniorenwohnanlage an der Hohen Straße 2 im Westen Radebeuls. © Norbert Millauer

Radebeul. Die Seniorenwohnanlage Rosengarten an der Hohen Straße im Westen Radebeuls hat einen neuen Besitzer. Laut Informationen der DNN hat das schwedische Unternehmen Hemsö Fastighets AB die Immobilie erworben.

Über Tochterunternehmen habe das skandinavische Unternehmen bereits zehn Wohnanlagen und Pflegeheime für Senioren aufgekauft. Die Anlage unterhalb der Weinberge hat 102 Einzelzimmer und 15 Zweibettzimmer. Betreiber der Seniorenwohnungen ist die in Chemnitz ansässige ESB - Seniorenresidenz Radebeul GmbH. Deren Geschäftsführer Andreas Lasseck sagte auf Nachfrage von sächsiche.de, dass der Immobilienverkauf keine Auswirkungen auf den Betrieb der Wohnungen habe. Die ESB sei weiterhin Pächter und bleibe das auch, so Lasseck. Derzeit sind mindestens zehn Zimmer frei, auch durch Sterbefälle, so der Geschäftsführer.

Anzeige
Stellvertretender Bereichsleiter (m/w/d)
Stellvertretender Bereichsleiter (m/w/d)

Die UKH Service GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen stellvertretenden Bereichsleiter (m/w/d) für das Uniklinikum Halle/ Saale.

Weiterführende Artikel

Budenzauber geht in Radebeul online

Budenzauber geht in Radebeul online

Wegen Corona konnten Händler und Winzer nicht ihre Stände in Altkötzschenbroda aufbauen. Für sie wurde nun eine Plattform im Internet geschaffen.

Die ESP-Seniorenresidenz Radebeul GmbH ist eine Tochter der Euro Plus Senioren-Betreuung, die wiederum zur Volkssolidarität gehört. 2007 ist die Anlage Rosengarten errichtet worden. Architekt und gleichzeitig Bauherr war Peter Waldvogel aus Chemnitz. Innerhalb eines Jahres ließ er das Gebäude auf dem fast 5.600 Quadratmetern großen Grundstück des ehemaligen städtischen Bauhofs an der Hohen Straße errichten. Der Bau hat insgesamt über neun Millionen Euro gekostet.

Mehr zum Thema Radebeul