Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Riesa
Merken

Friedens-Mahnwache auf dem Riesaer Puschkinplatz

Riesaer können am Freitagabend ihre Solidarität mit der Ukraine bekunden. Auch eine Spendenaktion soll es geben.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Am Friedensmal in Riesa soll es am Freitagabend eine Mahnwache für Frieden und Freiheit geben.
Am Friedensmal in Riesa soll es am Freitagabend eine Mahnwache für Frieden und Freiheit geben. © Sebastian Schultz

Riesa. Auf dem Alexander-Puschkin-Platz in Riesa soll es am Freitag um 17 Uhr eine Mahnwache für Freiheit und Frieden geben. Die Idee entstand recht kurzfristig am Mittwochnachmittag, schreibt Andreas Näther. "Wir alle sind aktuell betroffen und in Sorge, wie rasant sich die weltpolitische Lage zuspitzt und nun zu einem Angriffskrieg in Europa, nicht einmal 1.000 Kilometer entfernt von unserer Haustür geführt hat. Wieder wird es viele Menschenopfer und traumatisierte Menschen geben und hoffnungsvolle Biografien werden zerstört."

Viele Menschen wollten den Betroffenen helfen, und das sei auch dringend nötig. Besonders wichtig aber sei es, die Sprache der Waffen schnell zu beenden. "Krieg schafft keine dauerhaften Lösungen. Um die wirklichen Probleme in unserer Welt, auf unserem Kontinent, in unserem Land und in unserer Stadt lösen zu können, brauchen wir Frieden und die Freiheit, in gegenseitiger Achtung und fairen sachlichen kontroversen Diskursen unser Leben gestalten zu dürfen."

Die Netzwerkstelle Riesa habe deshalb gemeinsam mit dem Verein Sprungbrett spontan den Aufruf zur "Mahnwache für Frieden und Freiheit" gestartet. Treff sei das Friedensmal, der Brunnen mit den verschlungenen Händen. Unter anderem unterstütze auch die Stadtverwaltung Riesa den Aufruf. Ziel sei zum einen eine Verurteilung des Angriffskriegs und die Aufforderung, an den Verhandlungstisch zurückzukehren; außerdem ein Zeichen der Solidarität mit den Einwohnern der Ukraine. Außerdem wolle man "gemeinsam innehalten und auch aussprechen, was uns bewegt, welche Ängste uns plagen und welche praktischen Lösungen wir sehen, betroffenen Menschen zu helfen".

Verknüpft wird die Mahnwache mit einer Spendenaktion: "Vor Ort können von Kindern und Jugendlichen hergestellte Friedensbuttons erworben werden. Der Erlös kommt entweder einem Spendenkonto oder direkt ukrainischen Familien, die in Riesa angekommen sind, zugute." Außerdem gebe es Gelegenheit, an einem Position- und Meinungswürfel die eigenen Positionen, Gedanken und Wünsche, schriftlich oder in Bildern festzuhalten. Die Aktion soll bis etwa 18 Uhr dauern. (SZ)