SZ + Riesa
Merken

Solar-Diebe schlagen vor allem im Kreis Meißen zu

In einer aktuellen Statistik des LKA liegt das Elbland an der unrühmlichen Spitze. Die Kriminalisten geben konkrete Tipps.

Von Christoph Scharf
 5 Min.
Teilen
Folgen
Einfache Maschendrahtzäune um Solarparks schrecken die Diebe nicht ab, heißt es vom LKA. Die Kriminalisten empfehlen zweieinhalb Meter hohe Doppelstabgitter-Mattenzäune.
Einfache Maschendrahtzäune um Solarparks schrecken die Diebe nicht ab, heißt es vom LKA. Die Kriminalisten empfehlen zweieinhalb Meter hohe Doppelstabgitter-Mattenzäune. © Sebastian Schultz

Landkreis Meißen. Die Täter sind offenbar Profis. Wer schafft es sonst, unbemerkt aus einem Solarpark 33 Wechselrichter zu stehlen, von denen jeder mehr als einen Zentner wiegt? Bei einem Stückpreis von 2.200 Euro pro Schaltkasten geht der Wert der Beute in die Zehntausende. Weil der Solarpark auch noch neu zu verkabeln war, stand am Ende ein Schaden von 100.000 Euro zu Buche - bei einem einzigen Vorfall.

Ihre Angebote werden geladen...