Riesa
Merken

Riesa hat neue Gleichstellungsbeauftragte

Die ehemalige Inhaberin des Postens ist in den Ruhestand gegangen. Auf sie folgt eine gebürtige Leipzigerin.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Kathrin Schanze kümmert sich bei der Stadt Riesa ab sofort ums Thema Gleichstellung.
Kathrin Schanze kümmert sich bei der Stadt Riesa ab sofort ums Thema Gleichstellung. © Fotos: SZ/Eric Weser, Privat; Montage: SZ

Riesa. Kathrin Schanze ist neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Riesa. Die gebürtige Leipzigerin folgt auf Martina Wasch, die den Posten seit Ende 2003 innehatte und jetzt in den Ruhestand geht. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt.

Sie wolle etablierte Veranstaltungen wie die jährliche Rollstuhlwanderung oder das Frauentags-Special weiterführen, so Kathrin Schanze, die den Posten vorerst bis Ende 2024 bekleidet.

Präsent bleiben solle Riesa auch im "Netzwerk gegen häusliche Gewalt", das Hilfsangebote für Betroffene macht, so Kathrin Schanze, die daneben auch als Koordinatorin für das ebenfalls bis Ende 2024 laufende Demografie-Projekt "Zukunftswerkstatt Kommunen" im Rathaus beschäftigt ist.

Dass Kommunen sogenannte Gleichstellungs- beziehungsweise Frauenbeauftragte haben müssen, ist im Sächsischen Frauenförderungsgesetz festgeschrieben. (SZ)