SZ + Riesa
Merken

Riesaer Rewe-Markt will umbauen

Das Geschäft war zuletzt wegen eines tragischen Vorfalls in den Schlagzeilen. Nun steht dort eine längere Schließzeit bevor.

Von Eric Weser
 3 Min.
Teilen
Folgen
Der Eingang zum Rewe-Markt in Gröba: Das Geschäft wird ab dem Jahreswechsel umgebaut.
Der Eingang zum Rewe-Markt in Gröba: Das Geschäft wird ab dem Jahreswechsel umgebaut. © LKW

Riesa. Dem Rewe-Markt an der Merzdorfer Straße steht eine längere Schließungsphase bevor. Ab dem 28. Dezember wird das Geschäft umgebaut. Das hat die Rewe-Gruppe auf Nachfrage von sächsische.de bestätigt. Man investiere wie geplant in die Modernisierung des Supermarktes (Details siehe Kasten). Die Wiedereröffnung soll im April kommenden Jahres stattfinden.

Angedacht war die Neugestaltung des Marktes nach Informationen von sächsische.de bereits seit einiger Zeit. Anlass sollen auch die Pläne für einen neuen Edeka-Verbrauchermarkt an der Pausitzer Straße gegeben haben. Edeka und Rewe gelten als Premium-Supermärkte und stehen zueinander in Konkurrenz.

Nachdem kürzlich die Geschäftsführerin des Riesaer Rewe-Marktes gestorben war, hatte es jedoch Zweifel gegeben, ob das Modernisierungsprojekt für den Markt in Gröba tatsächlich umgesetzt wird.

Die 51-jährige Markt-Chefin hatte am 10. November gemeinsam mit einem Kollegen eine 17-Jährige und einen 15-Jährigen beim Stehlen in dem Geschäft erwischt. Als die beiden Jugendlichen bemerkten, dass die Polizei gerufen werden sollte, hatten sie versucht zu fliehen. Dabei war die Mitarbeiterin schwer, ihr Kollege leicht verletzt worden. Später wurden die beiden Tatverdächtigen von der Polizei im Stadtgebiet gestellt.

In welchem Zusammenhang der Tod der Frau mit dem Tumult nach dem Ladendiebstahl steht, damit befassen sich aktuell die Ermittlungsbehörden. Nach Informationen von sächsische.de führt inzwischen die Staatsanwaltschaft Dresden das Ermittlungsverfahren.

Ende November hatte die Staatsanwaltschaft Leipzig auf Nachfrage bestätigt, die Verstorbene habe bei einem Sturz eine Verletzung am Bein erlitten und sei deshalb nach Leipzig verlegt worden. Die genaue Todesursache und die Todesumstände seien noch nicht geklärt, hatte es damals geheißen. Aktuelle Nachfragen bei den Behörden zum Stand der Ermittlungen waren zuletzt unbeantwortet geblieben.

Rewe betreibt Markt zunächst selbst

Beim Rewe-Markt hatten diese Woche die Zeichen auf Abschied von der Markt-Chefin gestanden: "Aufgrund eines Trauerfalles bleibt unser Rewe-Markt am 16.12. geschlossen", hieß es zur Wochenmitte auf einem Plakat neben dem Markteingang. Nach der Schließung am Donnerstag war das Geschäft am Freitag wieder geöffnet.

Mit Blumen und Kerzen wird neben dem Eingang zum Markt der kürzlich gestorbenen Markt-Geschäftsführerin gedacht. Sie war mit nur 51 Jahren gestorben. Dem vorausgegangen war ein Ladendiebstahl im Markt, zu dem die Staatsanwaltschaft ermittelt.
Mit Blumen und Kerzen wird neben dem Eingang zum Markt der kürzlich gestorbenen Markt-Geschäftsführerin gedacht. Sie war mit nur 51 Jahren gestorben. Dem vorausgegangen war ein Ladendiebstahl im Markt, zu dem die Staatsanwaltschaft ermittelt. © LKW

Rewe hatte bereits kürzlich mitgeteilt, dass der Markt auch weiterhin wie gewohnt für die Kunden offensteht. Das Unternehmen will den Standort eigenen Angaben zufolge zunächst in Eigenregie betreiben, wobei der Wechsel für die Kunden keine Auswirkungen mit sich bringe. Perspektivisch soll der Standort aber wieder von einer Kauffrau oder einem Kaufmann übernommen werden, so eine Unternehmenssprecherin.

Der Einkaufsmarkt an der Merzdorfer Straße besteht seit den 1990er-Jahren. Zunächst hatte es dort einen Extra-Verbrauchermarkt gegeben; 2005 übernahm Rewe den Standort. Die verstorbene Geschäftsführerin war dort nach Angaben des Unternehmens zunächst Marktleiterin gewesen und hatte sich 2014 über ein Partnerschaftsmodell, das Rewe anbietet, selbstständig gemacht.

Das plant Rewe in Gröba

  • Der Markt soll einen neuen Fußboden bekommen. Elektrik und die Lüftungsanlage sollen erneuert, Regale und Kassensysteme ausgetauscht werden.

  • Die Gänge sollen künftig deutlich breiter sein.

  • Durch eine neue Haustechnik, voll verglaste Kühlmöbel und LED-Beleuchtung soll der Markt künftig energiesparender arbeiten.

  • Nach dem Umbau soll es Frischetheken geben, an denen Fachpersonal Fleisch, Wurst und Feinkost individuell portioniert.

  • Eine weitere Neuheit soll ein Abholservice sein, bei dem Kunden Lebensmittel online bestellen und zu einem Zeitpunkt ihrer Wahl fertig zusammengestellt im Markt an einer separaten Kasse abholen können. (Quelle: Rewe)